80 Prozent aller Klone von Flappy Bird enthalten Malware

Geschrieben von

Flappy Bird Malware

Der Hype rund um Flappy Bird Anfang des Jahres ist nach etlichen Monaten mittlerweile zum erliegen gekommen und der Entwickler hat wieder ein wenig Ruhe. Irgendwann später dieses Jahr soll eine verbesserte Version des Spieles an die alten Erfolge anknüpfen, aber vorher gibt es da ein Problem: Mit Malware verseuchte zahllose Klone.

Jeder Entwickler versucht mit seiner Schöpfung den größtmöglichen Erfolg zu erzielen um von seiner Arbeit leben zu können. Manche arbeiten Jahrelang bevor der zaghafte Durchbruch kommt und manche können innerhalb weniger Tage diesen Traum verwirklichen. So wie der Vietnamese Dong Nguyen, welcher mit Flappy Bird eine ungeahnte Sucht auslöste Anfang des Jahres, was die Android News schlechthin war. Das sehr einfache aber umso fordernde Spiel hat zu allerlei Merkwürdigkeiten geführt: Nguyen zog die Notbremse und hatte das Spiel aus den App Stores von Apple und Google entfernt. Die Windows-Phone-Version kam gleich gar nicht mehr auf den Markt.

Teure Nummer Flappy Bird

Aber genau das ist der Zeitpunkt gewesen, wo die Stunde ambitionierter Entwickler schlug. Die App Stores wurden von Klonen aller Art regelrecht überschwemmt, mal weniger gut mal richtig gut gemacht. Nur eines haben der Großteil dieser Apps gemeinsam laut McAfee und das ist die Anfälligkeit für Malware. Mehr als 300 Klone von Flappy Bird haben die Sicherheitsexperten untersucht und sind zu dem Ergebnis gekommen, dass etwa 79 Prozent der untersuchten Apps mit Malware verseucht sind.

Die meiste in den Flappy-Bird-Klonen versteckte Malware ruft teure Sonderrufnummern an, welche laut Chief Technical Strategist Brian Kenyon von McAfee sehr hohe Kosten verursachen. Ebenfalls beliebt sind Premium-SMS und das verschicken von Standort-Daten, was wiederum für Scam-Attacken genutzt wird.

Sobald jedoch das (kostenlose) Original Flappy Bird von Dong Nguyen wieder in den App Stores landet, dürften auch die Downloads der Flappy-Bird-Klone empfindlich zurückgehen. Dennoch bleibt fraglich, ob das Remake an die Popularität des ersten Flappy Bird anknüpfen kann, oder ob das Interesse an dem gleichermaßen süchtig wie rasend machenden Spiel überhaupt noch da ist.

[Quelle: PhoneArena]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


203 Abfragen in 0,418 Sekunden