Amazon bekommt Patent für „Smartphone-Airbag“ zugesprochen

Geschrieben von

Als im August 2011 ein Patentantrag veröffentlicht wurde, dachten viele noch „Was für ein Blödsinn“. Manche gingen sogar von einem verspäteten Aprilscherz aus, so unglaublich klang das, was sich Amazon da patentieren lassen wollte. Ein System, dass schnell die Runde als „Smartphone-Airbag“ machte und für einiges an Verwirrung sorgte. Nun hat die USPTO dieses Patent tatsächlich erteilt.

Wie die Kollegen von Engadget berichten, hat das United States Patent and Trademark Office (USPTO) Amazon das Patent mit der US-Nummer 8,330,305 nun tatsächlich gewährt und zugesprochen. Darin wird ein System beschrieben, welches Aufprallschäden eines Smartphones durch eine Art Airbag abschwächen soll. Dabei wird mit Hilfe eines Gyrokops, der Kamera, einem Infrarotstrahl, einem Radar und diversen anderen Technologien eine Gefahrensituation für das Heil des Gerätes innerhalb von Bruchteilen einer Sekunde ermittelt und entsprechende Maßnahmen eingeleitet.

Die im Gehäuse integrierten Mini-Airbags werden durch eine Gaskartusche schlagartig aufgeblasen, um den Sturz abzufangen. Da ein Smartphone an den Gehäuserändern stärker gefährdet ist, befinden sich die Gaskartuschen dort. Weiter wird in dem Patent von Amazon beschrieben, das sich die Airbags auf allen Seiten aktiviert werden können. Zudem sieht ein Entwurf vor, dass das Gerät „intelligent“ die Fallrichtung erkennt und auf welcher Seite bzw. Kante der Aufprall auf dem Boden stattfinden wird.

Amazon geht sogar in seinem Patent ein Stückchen weiter und beschreibt, wie die Gaskartuschen durch das ausströmende Gas die „Flugbahn“ des Smartphones beeinflussen könnten, damit das Gerät gezielter auf die Airbags aufschlägt. Als Erfinder sind übrigens Amazon-Gründer und CEO Jeff Bezos sowie dessen Vizepräsident Greg Hart aufgeführt.

Dennoch besteht die Frage nach dem „Warum?“ und in wie weit eine solche Technologie sich in Sachen Gehäuseausmaße oder Akkuverbrauch auswirkt. Von einem versehentlichen auslösen der Airbags mal ganz abgesehen: Was ist wenn die Airbags ausgelöst wurden? Wie werden die wieder betriebsbereit gemacht? Fragen über Fragen, die uns Amazon hoffentlich irgendwann mal beantworten kann. Bis dahin interessiert uns eure Meinung zu einer solchen Technologie und ob ihr sowas begrüßen würdet.

[Quelle: USPTO | via Engadget]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

2 Kommentare

  1. Eine richtig gute idee!!

    Wenns klappt und nicht zu viel akku zieht, finde ich das sogar mehr als sinnvoll und logisch so etwas einzubauen.

  2. Pingback: -Daily short Top 5- | anDROID NEWS & TV

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


206 Abfragen in 0,440 Sekunden