Amazon Fire TV Stick auf dem Weg nach Deutschland

Geschrieben von

Amazon Fire TV Stick

Das Geschäft mit der passenden Hardware für Multimedia-Streaming kommt ordentlich in Schwung, nachdem die USA den Amazon Fire TV Stick erhalten haben. Dort hat sich der Stick bereits zum Erfolg entwickelt für einen sehr kleinen Preis von 39 US-Dollar und dasselbe könnte hier bei uns bevorstehen.

Als Google 2013 keine neue Android-Hardware auf seiner Google I/O zeigte, war die Überraschung groß. Das Nexus 7 (2013) feierte stattdessen etwas später seine Premiere und das zusammen mit dem Chromecast. Der HDMI-Stick ist zum riesigen Erfolg geworden mit mehr als 10 Millionen verkaufter Einheiten (zum Beitrag) und genau das soll der Amazon Fire TV Stick wiederholen oder gar toppen. Noch ist er nur in den USA zu haben, aber vielleicht auch schon bald hier bei uns.

Instant Video per Amazon Fire TV Stick

Weder Amazon selbst noch ein Leaker sind dafür verantwortlich, sondern eine kleine und unscheinbare App. Das ZDF hat seine Mediathek-App für die Amazon-Geräte auf die neue Version 2.4.2 aktualisiert und das Changelog verrät, dass die App nun auch auf dem Amazon Fire TV Stick (zum Beitrag) funktioniert.  Deutlicher kann man wohl kaum einen möglichen Start in Deutschland anteasern, zumal der Stick eine absolute Daseinsberechtigung besitzt: Wer ausschließlich das Angebot von Amazon Prime Instant Video nutzen will und auf Spiele verzichten kann, der ist mit dem Amazon Fire TV Stick deutlich besser bedient.

Zumal ein ähnliches Einführungsangebot wie in den USA zu erwarten ist. Dort kostet der HDMI-Stick mit 39 US-Dollar zwar ein kleines bisschen mehr als der große Konkurrent Google Chromecast, aber Amazon-Prime-Mitglieder haben ihn zur Einführung für günstige 19 US-Dollar erhalten. Eben das ist auch in Deutschland denkbar, was für eine große Nachfrage sprechen dürfte. Zumal er sich über eine Android-App oder eine Fernbedienung (ohne Spracheingabe) steuern lässt.

Außerdem unterscheidet sich der Stick technisch vom Google Chromecast etwas. So finden sich 1 GB RAM und 8 GB interner Speicher auf dem Amazon Fire TV Stick wieder, während sich ein 1 GHz starker Dual-Core Prozessor um die Rechenleistung kümmert. Der größte Vorteil ist aber das Dualband-WLAN-Modul: Der Chromecast unterstützt lediglich das 2,4 GHz Band. Ein nicht zu verachtender Vorteil und wie gesagt: Für Amazon Prime Instant Video ist der Amazon Fire TV Stick besser geeignet als die Set-Top-Box Amazon Fire TV. Nur für 4K-Inhalte ist der Stick kaum zu gebrauchen.

[Quelle: Amazon | via Caschys Blog]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


206 Abfragen in 0,603 Sekunden