Amazon Fire TV: Update auf Fire OS 5 bringt neue Bild-Modi

Geschrieben von

Fire OS 5 mit neuen Bild-Optionen für die Amazon Fire TV Set-Top-Box

Eine der beliebtesten Set-Top-Boxen auf dem Markt ist nicht ganz ohne Grund die Amazon Fire TV Streaming-Box. Die Kombination aus leistungsfähiger Hardware und der Integration in das Amazon Prime Ökosystem hat etliche Käufer gefunden. Trotzdem gibt es für Cineasten genügend Möglichkeiten für Verbesserungen bei der Software und genau das wird mit Fire OS 5 demnächst der Fall sein.

Wie das Portal AFTVnews berichtet, ist Amazon damit beschäftigt, das kommende Betriebssystem Fire OS 5 auf Basis von Android 5.0 Lollipop (zum Beitrag) für diverse Geräte fertig zu stellen. Zu den unterstützten Geräten gehören neben den aktuellen Fire Tablet Modellen und dem wenig erfolgreichen Amazon Fire Phone auch die Amazon Fire TV Box, welche ganz besonders von dem Update profitiert: Es wird neue Modi für die Framerate über den HDMI-Ausgang geben.

Versteckte Bild-Optionen für Amazon Fire TV

In der aktuellen Testversion für die Set-Top-Box sind neben 50 und 60 Hertz zusätzlich die Optionen für 24, 25 und 30 Hertz implementiert. Leider muss die jeweilige Bildwiederholfrequenz manuell mit einer nicht gerade als einfach zu bezeichnenden Tastenkombination eingestellt werden und das bei jedem Film oder jeder Serie, die man über seinen Amazon Fire TV anschauen will. Nicht einmal auf die Wiedergabe von Medien getrimmte Software wie Kodi kann auf der Beta-Firmware des Amazon Fire TV die Bildwiederholfrequenz auf 24 oder 25 Hertz fest einstellen.

Es bleibt daher zu hoffen, dass die finale Version die jeweils passende Bildwiederholfrequenz automatisch zum Fernseher oder Smart TV auswählen kann. Immerhin ist dies nach wie vor einer der größten Kritikpunkte von Film-Fans, welche für die feinen Unterschiede empfänglich sind, die bei der abweichende Bildwiederholfrequenz zwischen Fernseher und Amazon Fire TV auftreten.

Die meisten Filme heutzutage werden mit 24 Frames pro Sekunde aufgezeichnet, was bei einem auf 30 Hertz eingestellten Fernseher zu minimalen Rucklern bei der Wiedergabe führen kann. Zwar bemerkt der Großteil der Nutzer diese Ruckler nicht, aber ein Ärgernis ist die fehlende Option schon. Wer die Beta-Firmware bereits installiert hat, muss für den Zugriff auf die versteckten Optionen gleichzeitig die Tasten Zurück, Zurückspulen, Rechts und Select auf der Fernbedienung des Amazon Fire TV für 10 Sekunden drücken. Diese kaum dokumentierte Tasten-Kombination öffnet die geheimen Optionen für die Bild-Optionen.

In diesem Modus schaltet die Amazon Fire TV Set-Top-Box für jeweils 10 Sekunden durch verschiedene Bildschirmauflösungen und Bildwiederholfrequenzen, die man so nicht im normalen Menü findet. Bestätigt wird die jeweilige Option mit der Select-Taste, allerdings ist die Unterstützung selbst noch sehr absturzfreudig wie es heißt. Unklar ist zudem, ob auch der Amazon Fire TV Stick die Möglichkeit spendiert bekommt, die Bildwiederholfrequenz anzupassen. Tendenziell ist dies eine Möglichkeit.

Anmerkung am Rand: Vielleicht steht schon bald die zweite Generation der Amazon Set-Top-Box bevor, denn bis auf generalüberholte Geräte des Amazon Fire TV ist die Set-Top-Box aktuell nicht mehr verfügbar.

[Quelle: AFTVnews]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


213 Abfragen in 0,460 Sekunden