Amazon Kindle Fire: Mit Abstand vor Nexus 7 und Co.

Geschrieben von

kindle_fire

Als Amazon im Jahre 2011 das Kindle Fire vorstellte, wurde der Markt für Android-Tablet mehr las nur gehörig durcheinander gewirbelt. Das kleine Tablet mit seinem 7″ großen Display und durchschnittlicher Technik kostete gerade mal 199 US Dollar, ein Bruchteil dessen was Tablets mit Android sonst kosteten. Damit begann der Siegeszug von Amazon, der bis heute anhält.

Denn obwohl das Nexus 7, das Ergebnis aus der Zusammenarbeit zwischen Google und ASUS, sich weltweit mehrere Millionen Mal verkauft zu haben scheint, ist das Kleine von Google nicht der Marktführer. Eher im Gegenteil, wie die Statistiker vom Marktfoschungsunternehmen Localytics in einer neuen Studie belegen. Laut deren Zahlen ist der größte markt für Tablets die USA mit ganzen 59% Anteilen am weltweiten Tablet-Markt. Und von diesen 59% entfallen alleine 33% auf das Kindle Fire von Amazon, welches dieses in die nunmehr dritte Generation gehen wird. Auf dem zweiten Platz folgt mit 10% das hierzulande eher kaum bekannte Nook Tablet von Amazons Konkurrenten Barnes & Noble, gefolgt von der Galaxy-Tab-Familie von Samsung. Das Nexus 7 folgt erst auf dem vierten Platz mit immerhin noch 8% aber eindeutig zu wenig, um dem Kindle Fire auch nur annähernd gefährlich zu werden.

130128_4_1

Damit hat sich das Unternehmen “Kindle Fire” für Amazon zu einem guten Geschäft entwickelt, immerhin musste der Online-Händler beim Kindle Fire der ersten Generation noch pro Gerät gut 10 US Dollar drauf zahlen, um den Kampfpreis von 199 US Dollar erreichen zu können. Diese Subvention wollte der Konzern über die Verkäufe von Apps und anderen digitalen Inhalten wieder reinholen, was auch erfolgreich gelungen war. Man darf also gespannt sein, wie Google dieses Jahr mit einem Nexus 7 der zweiten Generation reagieren will. Für uns Kunden könnte das von Vorteil sein, denn durch die Konkurrenz auf dem Markt fallen zwangsläufig auch die Preise.

[Quelle: The Next Web | via MobileGeeks]

Ähnliche Beiträge:

The following two tabs change content below.

Stefan

Stellvertretender Chef-Redakteur
Student mit Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Keine Kommentare

  1. Michel schreibt:

    Schön und gut, aber ich denke, dass das hierzulande im Gegensatz zu den USA auch etwas anders aussieht. Ich denke, dass die Deutschen mehr Wert auf ein freieres Betriebssystem legen und wage mal die Vermutung, dass das Verhältnis Nexus 7 zur Reihe Kindle Fire anders aussieht. Ausserdem hatten die US-Amerikaner den Nachteil, dass viele sich zum Start aufgrund des Preises ein Kindl geholt haben. Das Nexus kam erst später auf den Markt.

    In Deutschland war zuerst das Nexus 7 erhältlich.

    Manchmal ist es eben doch ganz vorteilhaft, dass wir erst später an bestimmt Dienste oder Geräte kommen…

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>


183 Abfragen in 1,589 Sekunden