Analyst: HTC One Absatz verdoppelt aber kein weiteres Wachstum

Geschrieben von

HTC One und ein Analyst

Seit Jahren kämpft HTC mit einem stetig zurückgehenden Umsatz und Gewinn, nachdem der Konzern aus Taiwan lange Zeit der Marktführer im Bereich der Windows-Mobile- und Android-Smartphones war. Als die ersten Gerüchte zum HTC One die Runde machten und das Smartphone dann vorgestellt wurde, hatten Kunden und Unternehmen wieder Hoffnungen gehabt. Vielleicht etwas zu früh?

Analysten sind ein wichtiger Bestandteil einer jeden Investmentbank, schließlich untersuchen diese Mitarbeiter verschiedene Märkte, deren Umfeld und die dort tätigen Unternehmen. Aufgrund ihrer Prognosen und Erkenntnisse wird die Investmentbank dann entsprechend tätig bzw. deren Kunden. Dass ein Analyst somit leichten Einfluss auf den Aktienkurs eines Unternehmens nehmen kann, zeigt das aktuelle Beispiel Galaxy S4 von Samsung. HTC könnte es nun eventuell ähnlich ergehen.

Zwar konnte der einstige Android-Primus die Anzahl an verkauften HTC One im Mai auf 1,2 Millionen Geräte nahezu verdoppeln aber im Vergleich zu Samsung ist das wiederum nicht viel. Denn alleine das Galaxy S4 konnte sich im ersten Monat über 10 Millionen Mal verkaufen, Zahlen von denen HTC derzeit nur träumen kann. Und an dieser Stelle kommen besagte Analysten ins Spiel, denn der Analyst Kevin Chang vom Marktforschungsunternehmen Citigroup Global Markets Inc. sieht den Zenit von HTC erreicht. Zumindest was die Verkaufszahlen für das HTC One betreffen, so der Analyst. Zwar werden die Zahlen im Juni auf diesem Niveau leicht stagnieren, im Juli jedoch bereits wieder signifikant sinken. In weit sich das auf die generelle Zukunft von HTC auswirken wird, ist nicht abzusehen, trotz von J.P. Morgan Chase attestierter erfolgreichen Mini-Wende.

 

Vielfältige Ursachen

Kevin Chang lieferte in seiner Prognose immerhin einige Gründe, warum HTC seine Absatzzahlen für das One nicht weiter steigern wird können. So sei der Markt für derartige Geräte im Prinzip bereits gesättigt und außerdem würde die nächste Generation des iPhones ebenfalls kurz bevor stehen. Kollegen von Chang sehen HTC zudem nicht im Stande, der wachsenden Konkurrenz in Märkten wie China stand zu halten, ein Problem welchem sich auch Samsung gegenüber sieht.

Des Weiteren ist das Interesse in den USA am HTC One zwar unerwartet hoch ausgefallen, dennoch ist die Nachfrage auch dort mittlerweile ab abschwächen. HTC kann daher nur hoffen, dass weitere Modelle wie das One Mini oder One Max entsprechend von den potentiellen Kunden angenommen werden, wobei wir uns im Falle des One Mini da eher weniger Sorgen machen werden. Zumal der direkte Konkurrent, das Galaxy S4 Mini von Samsung, mit einer UVP von 500 Euro doch schon arg teuer ausfällt. Das wäre sozusagen eine Steilvorlage für HTC, zu einem deutlich günstigeren Preis potentielle Galaxy-S4-mini-Käufer an sich zu binden.

[Quelle: Taipei Times | via PhoneArena]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Ein Kommentar

  1. patte schreibt:

    Also ganz ehrlich in jedem Großunternehmen laufen manchmal Sachen ab die am Rande der gesetzlichen Zulässigkeit sind, aber bei Samsung das ist das letzte …. Nie wieder Samsung echt zu mindest nicht in Sachen Smartphone da gehe ich lieber zu HTC zurück da weiß man dass da qualliät dahinter steckt

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


205 Abfragen in 0,512 Sekunden