Analyst: Nokia wird nächster Big Player im Budget-Bereich

Geschrieben von

Nokia-Rückkehr mit Android

Als Microsoft 2014 die Smartphone-Abteilung von Nokia kaufte hatte sich das finnische Unternehmen dazu verpflichtet, frühstens im vierten Quartal 2016 wieder in diesem Markt einzusteigen. Das wird tatsächlich passieren und es wird bereits gesagt, dass die Finnen der nächste Big Player im Budget-Bereich werden. Nur hat Nokia noch ganz andere Pläne – Ohne Android.

Geht es nach dem Analysten Pierre Ferragu des US Investmentunternehmens Bernstein Research, dann werden Apple oder auch Samsung keinerlei Befürchtungen vor Nokia an den Tag legen, da die Finnen keine ernsthafte Bedrohung für die ganz großen Smartphone-Hersteller sein wird. Stattdessen werden die Finnen den Markt für Budget-Smartphones erobern und sich dort zum größten Anbieter hocharbeiten. Laut seinen Prognosen werden vor allem zweitrangige Hersteller wie LG, HTC oder Dutzende von chinesischen Hersteller sich in Acht nehmen müssen.

Android ist nur ein Sprungbrett für Nokia

Zumindest geht Pierre Ferragu davon aus, dass sich die Geräte wie ein Lauffeuer verkaufen würden, sollte Nokia unter der eigenen Marke auftreten im Handel. Es soll das „coolste Ding“ werden, ein Smartphone der Finnen zu besitzen so Ferragu in einer Notiz an seine Kunden. Die potentielle Kundschaft soll ein solches Smartphone als das Neuste und Glamouröseste mit Retro-Charme sein, was der Markt her gibt.

Dabei könnten die Android Smartphones für den Einsteiger- und Budget-Bereich nur ein Sprungbrett für die Finnen sein, sollten die Gerüchte stimmen. Angeblich plane Nokia die Entwicklung eines eigenen Betriebssystems, welches auf lange Sicht zu einer ernsten Alternative im Niedrigpreis-Segment zu Apples iOS und Googles Android werden soll. Ferragu geht sogar soweit zu behaupten, dass Samsung und LG auf die Alternative von Nokia setzen könnten, um somit die Abhängigkeit von Android signifikant zu verringern.
Einzig bei Samsung erscheint das nicht ganz sinnvoll zu sein, da die Südkoreaner mit Tizen eine eigene Alternative aufbauen wollen.

Die Schwierigkeit eines Neueinsteigers

Jedoch könnte der Plan von Nokia auch gehörig nach hinten losgehen, wie der Analyst einräumt. iOS und auch Android haben mittlerweile eine dermaßen marktbeherrschende Stellung erreicht, dass dem Aufbau eines weiteren großen Ökosystems wenig bis gar keine Chancen eingeräumt werden. Sieht man unter anderem auch bei BlackBerry und Windows Phone von Microsoft: Sie gelten beide als Alternativen zu den Marktführern, haben aber nach wie vor ein erheblich kleineres Angebot an Apps von größeren Entwicklern vorzuweisen.

Von daher vergleicht der Analyst die Pläne Nokias mit dem Kinofilm „Night of the Living Dead“, eben weil der tot geglaubte finnische Konzern keine Chance gegen die beiden Big Player des Marktes hat. Das Nokia zurück will in den Markt ist zumindest mehr als offensichtlich, da das Unternehmen nach Entwicklern sucht, welche vertraut sind mit Android-Software.

[Quelle: Korea Times]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Ein Kommentar

  1. Rudol schreibt:

    Budget und cool. Passt irgendwie nicht zusammen. Wäre die Marke Nokia so stark, wäre Windows Phone schon größer und sie hätten es nie verkauft. Ist aber nicht so. Die Träumen doch.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


208 Abfragen in 0,408 Sekunden