Android 4.4.2 Factory Images sind online

Geschrieben von

Android 4.4.2 Factory Images für Nexus Geräte

Android 4.4 ist gerade mal knapp 1,5 Monate alt, hat aber bereits zwei Updates auf Version 4.4.2 KitKat bekommen. Während das erste größere Update die Kamera-Software des Nexus 5 verbesserte, nahm sich das zweite Update in erster Linie einigen Sicherheitslücken an. Nun hat Google die passenden Factory Images für die Nexus-Familie nachgereicht.

Das Nexus-Programm wurde damals im Jahre 2009 mit dem Nexus One gestartet mit dem Ziel, Entwicklern von Android-Apps ein preiswertes Smartphone für Tests auf realen Geräten zu bieten. Über die Jahre hat sich die Marke Nexus enorm weiterentwickelt und abseits von Entwicklern großen Anklang gefunden. Zu der Popularität beigetragen hat neben einem reinen Android auch die Möglichkeit, recht einfach alternative Firmwares zu flashen. Wenn es wieder zurückgehen soll, aus welchen Gründen auch immer, kommen die Factory Images ins Spiel.

 

Fallback-Image mit Android 4.4.2

Diese Firmware-Images für die Nexus-Geräte hat Google nun auf Android 4.4.2 KitKat aktualisiert, nachdem der Internet-Konzern kurzerhand Android 4.4.1 übersprungen hat. Für die Smartphones Nexus 4 und Nexus 5 sowie die Tablets Nexus 7 (2012), Nexus 7 (2013) als auch Nexus 10 steht Android 4.4.2 zum flashen bereit. Im gleichen Atemzug gibt es die aktualisierten Binaries bzw. Treiber dazu und der Quellcode von Android 4.4.2 KitKat wurde in das Android Open Source Projekt eingepflegt. Es darf daher durchaus angenommen werden, dass das Team um Steve Kondik mit der Portierung des Quellcodes für CM11 beginnt. Die ersten Nightlies sind immerhin schon verfügbar für über 30 Smartphones und Tablets.

Jedenfalls dürften experimentierfreudige Besitzer eines Nexus-Gerätes mit den aktualisierten Images wieder ruhiger schlafen, sollte bei den Versuchen mit Custom ROMs und Custom Kernel etwas schief laufen. Die Fallback-Methode über die Factory Images mit Android 4.4.2 ist jetzt gesichert. Übrigens ist Dank des AOSP-Changelogs die Schließung der SMS-Lücke definitiv bestätigt. Ein Denial-of-Service-Angriff mit Class0 SMS-Nachrichten führt ab Android 4.4.2 nicht mehr zu unvorhersehbaren Verhalten wie Abstürze von Apps oder eine Neustart-Schleife des Nexus-Smartphones.

[Quellen: Google Developers & Funky Android]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


204 Abfragen in 0,425 Sekunden