Android 4.4 KitKat und die Jagd nach den neuen Features

Geschrieben von

Android 4.4 KitKat und die Jagd nach den neuen Features

Wenige Tage trennen uns noch von der angeblichen Vorstellung von Android 4.4 KitKat, welches zusammen mit dem bereits relativ gut bekannten Nexus 5 am 14. Oktober vorgestellt werden soll. Was uns derzeit allerdings fast ein wenig wie stört: Zu Android 4.4 ist so gut wie nichts bekannt, was echte Neuheiten betrifft. Vielleicht helfen da ja einige Tausend Zeilen eines Bugreports.

Die Kollegen von Myce.com sind in diesen Tagen wirklich schwer beschäftigt, denn die Kollegen haben das in die Finger bekommen, was bei unserer Zunft dieser Tage für feuchte Hände sorgt: Exklusiv-Material zu Android 4.4 KitKat. Konkret handelt es sich um eine satte 10 MB große Logdatei, die von einem Nexus 5 inklusive Android 4.4 KitKat aus gesendet wurde und dabei handelt es sich nur um ein einzelne riesige Textdatei, wohlgemerkt. Da kann man sich schon ein ziemlich gutes Bild davon machen, wie aufwendig da die Jagd nach neuen Features sein dürfte. Und dennoch trägt das sich-durch-das-Logfile-wuseln die ersten Früchte.

 

Jäger der versteckten neuen Features

So wird in Android 4.4 KitKat erneut die native Unterstützung von USB On-to-Go eingebaut sein sowie selbstverständlich diverse Updates für die eingebauten Google-Apps. Und da sind teilweise richtig große Sprünge dabei, was die Versionierung der einzelnen Apps betrifft.

  • Email : 4.1 – 6.0
  • Google Search Sound : 1.1.8 – 1.1.11
  • Watch : 2.0.3 – 3.0.0
  • Currents : 2.1.1 – 2.1.2
  • Cloud Print : 0.6.1b – 0.8.3
  • Hangouts : 1.2.018 – 1.3.012
  • Google Authenticator : 2:49 to 3:55
  • Play Books : 2.9.21 (variiert je nach Gerät) – 3.0.1
  • Gallery : 1.1.40012 – 1.1.40030
  • QuickOffice : 6.1.180 – 6.2.255
  • Play Store : 4.3.11 – 4.4.2
  • Gmail : 4.6 – 4.6.1

Dennoch müssen derart große Sprünge wie bei der eMail App noch nichts heißen, schließlich ist Android 4.4 KitKat selbst technisch gesehen eher ein kleiner Sprung von Android 4.3 Jelly Bean aus. Das mit der USB OTG Unterstützung geht übrigens aus nur wenigen Zeilen hervor, ist somit nicht ganz handfest aber wünschenswert. Bleibt nur zu hoffen, dass die Funktion nicht wie beim Nexus 4 oder Nexus 7 „verkrüppelt“ implementiert wird.

131003_2_1

 

Android 4.4 und die letzten Geheimnisse

Richtig aufhorchen lässt dagegen eine weitere Zeile an Code: Die Erwähnung von OIS, Kurzform für die Optische Bildstabilisation einer Kamera. Das wäre im Nexus 5 mit Android 4.4 KitKat durchaus eine wirklich feine Sache, was zumindest die Sache mit dem G2 von LG als technische Basis weiter erhärten würde. Für Foto-Freunde und Nexus-5-Käufer wäre das eine echt schöne Sache, den OIS hat eigentlich nur Vorteile, wie hier zu sehen.

Ach ja: Bei den Apps, die über die Google Play Services aktualisiert werden, hat Google scheinbar auch ein wenig gebastelt. Diese sind anhand ihres Paket-Namens besser zu identifizieren (com.google.android.(irgendwas) anstatt com.android.(irgendwas)). Der Oktober wird langsam richtig spannend, oder? Mal abgesehen von den möglichen Neuheiten wie die Unterstützung von 64 Bit oder der eingebauten Theme-Engine.

[Quelle: Myce/Android.it]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


212 Abfragen in 0,459 Sekunden