Android 5.0 Lollipop macht MicroSD-Karten wieder beschreibbar

Geschrieben von

Android 5.0 Lollipop und Speichermedien

Als Google Android 4.4 KitKat einführte, waren viele Benutzer von Android-Geräten schnell verärgert: Die MicroSD im jeweiligen Gerät ließ sich nicht mehr beschreiben. Die Kritik an Google war damals sehr lautstark und mit Android 5.0 Lollipop rudert der Suchmaschinen-Konzern wieder sehr zur Freude der Nutzer ein Stück zurück. Denn der schreibende Zugriff ist wieder möglich.

Auch wenn Android schon länger eine neue Speicherstruktur für den einfachen Datenaustausch mit einem Desktop-Rechner besitzt, ist der intern verfügbare Speicher mitunter etwas zu klein. Daher verbauen viele Hersteller einen MicroSD-Slot, mit dessen Hilfe sich der interne Speicher erweitern lässt. Mit Android 4.4 KitKat wurde der Zugriff auf externe Speichermedien erheblich eingeschränkt und für manche war spätestens damit ein Grund zum Rooten vorhanden (zum Beitrag). Daher ist das Update auf Android 5.0 Lollipop vor allem für Speicherkarten-Nutzer höchst interessant.

Lollipop und der neue Speichermedien-Zugriff

Wie Google in den API-Erklärungen für Android 5.0 Lollipop schreibt, werden neue API-Schnittstellen Apps die Möglichkeit geben, neben dem eigenen Ordner auch schreibend auf die gesamte Speicherkarte oder andere externe Speichermedien zugreifen zu können. Allerdings nur sofern der Benutzer dies explizit zulässt. Eine weitere Neuerung der neuen API-Schnittstellen ist der mögliche Zugriff auf diese Daten durch andere Apps, sodass man beispielsweise ein Bild auf der MicroSD unter Android 5.0 Lollipop speichern kann, welches dann wiederum von einer spezialisierten Foto-App bearbeitet werden kann.

Für Power-User die täglich mit der MicroSD-Karte hantieren sind das freilich sehr gute Nachrichten, da ein Verändern der platform.xml mit neuen Zugriffsrechten nicht mehr nötig ist. Das ist übrigens unter Android 4.4 KitKat ausschließlich mit Root-Rechen möglich, was unter Android 5.0 Lollipop sowieso ein Thema für sich ist (zum Beitrag).

Die veränderten Rahmenbedingungen mit den neu eingeführten Storage APIs wird von Google wie schon erwähnt in der Übersicht zu den Neuerungen von Android 5.0 Lollipop näher erklärt, die sich Entwickler von Android-Apps unbedingt durchlesen sollten. Man könnte also davon ausgehen, dass demnächst zahlreiche Apps nicht nur fit gemacht werden für das neue Material Design, sondern eventuell auch auf die neuen APIs von Android 5.0 Lollipop setzen werden.

[Quelle: Jeff Sharkey]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


209 Abfragen in 0,422 Sekunden