Android 5.0 Lollipop: SELinux und Verschlüsselung werden Pflicht

Geschrieben von

Android 5.0 Lollipop Sicherheit

Smartphones mit Android sind statistisch gesehen ein mit Zeit immer beliebter gewordenes Ziel von Malware, welche nicht nur die auf Smartphones und Tablets gespeicherten Daten auslesen will. Um die Sicherheit wieder zu verbessern, hat Google im kommenden Android 5.0 Lollipop wieder einige neue Sicherheitsfunktionen eingebaut, um unsere Daten besser zu schützen.

Wenn man sich mal Berichte zu Viren-Angriffen durchliest, dann ist meistens von einer übergroßen Bedrohung für Android die Rede. Zwar werden auch andere Plattformen das Ziel solcher Malware, aber die Aussichten auf Erfolg sind bei Android in der Regel bedeutend größer durch die schiere Verbreitung des Betriebssystems. Um Angriffe künftig besser zu vereiteln werden ab Android 5.0 Lollipop neue Voraussetzungen geschaffen, die Google nun ein wenig näher erläutert.

Wallet Garden Android 5.0 Lollipop

Eine der aus Nutzersicht wichtigsten und schon länger angekündigten Maßnahmen (zum Beitrag) ist das standardmäßige Verschlüsseln der Daten im internen Speicher. Musste man das bis einschließlich Android 4.4 KitKat noch per Hand aktivieren, so wird mit Android 5.0 Lollipop der Speicher bereits während des Einrichtungsprozesses verschlüsselt, was das auslesen von Daten ungemein erschwert. Verschlüsselt wird mit einem einzigartigen Schlüssel, der immer auf dem Gerät bleibt. Dieser Schlüssel soll sich nach dem Willen des US-Kongresses auch nicht auslesen lassen (zum Beitrag).

Die zweite Maßnahme für mehr Sicherheit unter Android 5.0 Lollipop ist die nun vorgeschriebene Nutzung der Linux Kernel-Erweiterung SELinux (Security Enhanced Linux). Im Prinzip wird die Zugriffskontrolle deutlich strenger und restriktiver verwaltet als es bisher der Fall ist. Das bringt auf der anderen Seite auch Probleme mit sich bringt das was Rooten von Geräten mit Android 5.0 Lollipop betrifft (zum Beitrag). Bisher war übrigens Samsung federführend was die Implementation von SELinux betrifft.

Die dritte von Google genannte Maßnahme Android 5.0 Lollipop betreffend ist das Sperren des Smartphones. Die meisten Anwender nuten aus Bequemlichkeit keine PIN oder ein Muster zum Entsperren ihrer Smartphones oder Tablets, was Google unter Android 5.0 Lollipop mit Smart Lock beheben möchte. So kann man mit Hilfe eines Bluetooth- oder NFC-fähigen Gerätes in der Nähe das Smartphone ohne PIN-Eingabe entsperren. Befindet man sich außerhalb der Reichweite eines „sicheren Gerätes“, dann wird die PIN wiederum nötig, was zumindest im Falle eines Verlustes des Smartphones den Zugriff auf die gespeicherten Daten erschweren soll.

[Quelle: Google]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


207 Abfragen in 0,417 Sekunden