Android-Erfinder Andy Rubin arbeitet an eigenem Android Smartphone

Geschrieben von

Andy RubinSchon lang gab es nichts mehr von Andy Rubin zu hören. Der Vater von Android, noch bevor Google es zum meist genutzten Betriebssystem der Welt für Smartphones gemacht hatte, meldet sich nun als Entwickler und Unternehmensgründer zurück. Denn Rubin will mit einem nun neu aufgestelltem Team zurück in die Android Smartphone-Branche.

Andy Rubin kehrt zu Android zurück

Genauer gesagt als Hersteller eines Android Smartphones. Als Starthelfer dient dabei das eigene Inkubator-Unternehmen Playground Fund, welches bei der Finanzierung sowie der Organisiation von vielversprechenden Startup-Unternehmen, unter die Arme greift. Da Playground Fund seit seiner Gründung 2014 über 300 Millionen US-Dollar diverser Investmentunternehmen erhalten hat, sind die Pläne von Andy Rubin in greifbarer Nähe.

Der erste Schritt für die Gründung eines neuen Smartphone-Herstellers ist die Zusammenstellung eines geeigneten Teams und genau das soll Andy Rubin bereits getan haben. Zumindest wird angenommen dass es sich dabei um ein Android Smartphone handelt, denn genaue Details zu den Plänen gibt es bisher noch nicht. Ebenso ist unbekannt inwieweit sich Rubin am Tagesgeschäft des Unternehmens beteiligen wird.

Weitere Details zu den Plänen von Andy Rubin wird es vermutlich in den kommenden Monaten geben, wenn das Projekt konkretere Formen annimmt und die ersten Job-Gesuche der noch namenlosen Firma im Netz auftauchen. Bis dahin gibt es viel Spielraum für Gerüchte zu den Plänen des Unternehmers und Android-Vaters.

Wechselhafte Geschichte

Andy Rubin ist wie gesagt in erster Linie als Erfinder von Android bekannt, welches im Gegensatz zum heutigen Einsatzzweck ganz am Anfang als Betriebssystem für smarte Kameras gedacht war (zum Beitrag). Erst bei einer Präsentation vor Google wurde das Potential für Smartphones erkannt und das noch junge Unternehmen Android Inc. im Jahre 2005 von Google für günstige 50 Millionen US-Dollar aufgekauft (zum Beitrag). Bis 2013 war Rubin zudem für die Android-Sparte innerhalb von Google – heute Alphabet Inc. (zum Beitrag) – verantwortlich, bevor er 2013 wegen etlicher Unstimmigkeiten mit der Führungsetage und seine mangelnde Bereitschaft für Kompromisse in bestimmten Dingen abgesetzt wurde.

Nach seiner Zwangsversetzung widmete sich Andy Rubin dem Bereich Robotik und half dabei eine schlagkräftige Abteilung aufzubauen. Unter anderem ist er an einigen größeren Zukauf-Aktionen von Robotik-Startup-Unternehmen beteiligt gewesen, von denen am bekanntesten Boston Dynamics im Dezember 2013 sein dürfte.

[Quelle: The Information | via SlashGear]

 

Vielen Dank das du unseren Beitrag gelesen hast! Wenn der Beitrag dir gefallen hat und du uns unterstützen möchtest, so findest unter dem folgenden Link entsprechende Möglichkeiten, wie beispielsweise einem Einkauf in unserem Fan-Shop!

 

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


204 Abfragen in 0,414 Sekunden