Android Event 2012: So hätte es in New York ausgesehen

Geschrieben von

Eigentlich wollte Google am Montag mit großem Tamtam, Livestream und Unternehmensprominenz Android 4.2 und neue Hardware vorstellen. Wie wir alle wissen, ist daraus nichts geworden, Google hat das Event kurzfristig absagen müssen wegen Hurrikan Sandy. Wenig glanzvoll mussten also die Neuerungen ihren Weg an die Öffentlichkeit antreten, dabei hätte die Veranstaltung so toll werden können.

Wie toll genau lässt sich freilich nicht sagen, immerhin ist derzeit kein Blick in ein identisch ablaufendes Paralleluniversum möglich, wo Sandy nicht gewütet hat. Unsereins kann sich nur entfernt vorstellen, wie es hätte sein können anhand einiger Fotos. Diese Bilder von Droid-Life zeigen die Räumlichkeiten, in denen die Neuheiten hätten präsentiert werden sollen. Was vor allem auffällt ist die Liebe zum Detail, mit der Google die Räumlichkeiten vorbereitet hat. Zum Beispiel die Android-Stühle, die Tische in Nexus-Formation oder das riesige Chrome-Logo auf dem Fußboden der Halle. Die Veranstaltung hätte deutlich sichtbar im Zeichen von Android stehen können aber nein, Sandy musste ja was dagegen haben.

Ursprünglich hätten die neuen Geräte und die neue Ausgabe von Android an einem anderen Termin präsentiert werden können, sprich die ausgefallene Veranstaltung einfach an einem anderen tag nachgeholt werden. Da aber eigentlich fast alles im Voraus bekannt war, nicht zuletzt Dank The Verge und weiteren Kollegen, hat sich Google zu einem eher drastischen Schritt entschlossen und die Neuheiten einfach so per Blogeintrag offiziell vorgestellt. Zugegeben, wenig glamourös oder gar attraktiv aber Google hatte auch kaum eine Wahl. Umso freudiger war die Überraschung beim ersten Blick in die Hardware-Abteilung des Play Store, als die drei Neuankömmlinge genau da auftauchten. Nun aber genug der vielen Worte, hier sind die Bilder.

[Quelle: Google+ | via PocketNow]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


216 Abfragen in 0,459 Sekunden