Android künftig im Dienste des Militärs

Geschrieben von

Android ist das weltweit am stärksten wachsende Smartphone Betriebssystem, bisher kannte die Plattform nur eine Richtung: Nach oben an die Spitze, was zum Großteil auch an der Vielzahl an installierbarer Apps liegt. Das hat vermutlich auch das amerikanische Militär nach langer Zeit der Beobachtung gemerkt und sich entschieden, die Truppe mit Smartphones auszustatten. Und wer passt zum Grün-Braun-Camouflage der Uniformen am Besten? Ein kleiner grüner Roboter, der sich sozusagen perfekt tarnt.

Laut Jani Lyrintzis, Vizepräsident der Abteilung Special Terminals beim finnischen Sicherheitsunternehmen Elektrobit nach entsprechen immerhin bereits knapp 80% des Android Kernels dem militärischen Standard. Das dürfte wohl auch einer der Gründe für den Einstieg Boeings als Smartphone Hersteller sein. Das Unternehmen will ein besonders sicheres Smartphone auf Basis von Android entwickeln, was vor allem für Regierungseinrichtungen Verwendung finden soll.

Eines der Einsatzgebiete für ein derartiges Smartphone könnte das fernsteuern von unbemannten Drohnen und Erkundungsroboter im Einsatz sein. Elektrobit zum Beispiel hat Android soweit verändert, das man das angepasste System an Lieferanten der Rüstungsindustrie ausliefert, welche daraus wiederum hoch gesicherte Smartphones entwickeln. Eine dieser Firmen ist Raptor Identification Systems, welche ein biometrisches Sicherheitssystem in ein entsprechendes Smartphone integrieren wollen für das US Vertreidigungsministerium und andere Regierungseinrichtungen der USA.

Die Entscheidung für Android beruht ins Besondere auf der Möglichkeit der Middleware zwischen Betriebssystem und Anwendungsschicht. Durch die Verwendung solcher Middleware können Nutzer daran gehindert werden, das System hinter dem Smartphone anzugreifen oder zu kompromittieren. Das wiederum entspricht den Sicherheitsrichtlinien von Militär und Regierungseinrichtungen, womit sich das System als solches für den Kampfeinsatz als auch Agententätigkeit eignet.

Weiter sagt Lyrintzis, das vor ca. 6 Jahren der Innovationsfluss seine Richtung geändert hat. Während früher vor allem militärische Entwicklungen in den Consumer Markt überschwemmten, ist es heutzutage eher andersrum. Einfache App Entwickler könnten aufgrund dieser Entwicklung möglicherweise vom Militär engagiert werden. Es ist nur eine Frage der Zeit bis es einen speziellen „Military App Store“ als Gegenpol zum normalen App Store geben wird, so Lyrintzis weiter.

[Quelle: Business Week] [Bildquelle: IntoMobile.com]
The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


208 Abfragen in 0,415 Sekunden