Android L Developer Preview bereits gerootet

Geschrieben von

Android L

Das meist genutzte mobile Betriebssystem der Welt rein nach verkauften Geräten ist zweifelsohne Android, wofür Millionen von günstigen Smartphones mit verantwortlich sind. Mit Android L will Google den nächsten Schritt machen und nach der Vorstellung auf der Google I/O 2014 wird das ein verdammt großer werden. Aber ein Schritt ohne dem Verlust von Root.

Google hatte zu seiner Keynote am Mittwoch dieser Woche ein wahres Feuerwerk an Neuheiten losgelassen, welches ziemlich beeindruckt. Der Konzern con CEO Larry Page wird gefühlt bald überall sein und nicht mehr nur auf Smartphones und Tablets. Mit Android Auto sowie Android TV erweitert der Konzern seine Reichweite um neue Plattformen aber letztlich bleibt Android nach wie vor eines: Ein Linux-System und auf solch einer Plattform kann man mit ein wenig Bastelarbeit all das machen, was vom Hersteller so nicht vorgesehen war. Alles was es dazu braucht ist Root-Zugriff.

Android L und die eingeschränkte Freiheit

Und diesen gibt es nun für die Nexus-Geräte Nexus 5 und Nexus 7 WiFi (2013), welche mittlerweile die Developer Preview von Android L erhalten haben. Nur einen Tag nach der Google I/O 2014 Keynote von Sundar Pichai und seinen Mitstreitern hat der Konzern seine Ankündigung wahr gemacht und die erste Developer Preview von Android L bereit gestellt. Damit können Entwickler ihre Apps schon jetzt auf das neue Material Design und Android L selbst anpassen, bevor es im Herbst offiziell verteilt wird.

Der Root-Vorgang selbst ist erstaunlich einfach: Alles was man braucht ist ein Custom Recovery auf Nexus 5 oder Nexus 7, das SuperSU-Paket zum flashen über dieses Recovery und als letzten Schritt eine modifizierte boot.img, welche wiederum über den fastboot-Modus geflasht wird. Die Dateien und genaue Vorgehensweise gibt es in diesem Thread bei den XDA Developers.

Das Sony Xperia Z1 rooten – android für Anfänger Folge 8 [GER]

Die Developer Preview ist zwar für Entwickler zum Anpassen ihrer Apps für Android L gedacht, eignet sich aber auch zu anderen Dingen und das ist der Root-Vorgang des neuen Systems. Laut Entwickler und Root-Experte Chainfire sind etliche neue Fallstricke gegen das Rooten eingebaut und diese lassen sich mit der Developer Preview nun „am lebenden Objekt“ erkunden. Zwar funktioniert das Rooten an sich, aber manche Root-Apps bekommen dennoch keine Schreib-Rechte auf die System-Partition. Bis zum finalen Release von Android L kann sich da zwar noch so einiges ändern aber das interessiert für den Moment nur die wenigsten. Viel wichtiger ist: Auch Android L verspricht mit ein wenig Aufwand die volle Kontrolle über das Gerät und das System.

[Quelle: AndroidCommunity]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


201 Abfragen in 0,418 Sekunden