Android M für Nexus 4, 7 und 10 noch nicht abgeschrieben

Geschrieben von

Android M

Dieser Tage steht das erste größere Update für die Developer Preview von Android M an, welche einige Bugfixes und andere Verbesserungen der nächsten Version von dem mobilen Betriebssystem Android enthalten dürfte. Bisher ist das Update lediglich für die aktuellen Nexus-Modelle vorgesehen, aber vielleicht gibt es ja doch noch Hoffnung für die älteren Geräte?

Wann immer eine neue Version für die Android-Plattform vorgestellt wird, kommen kurz danach immer wieder die selben Fragen auf: „Bekommt mein Android Smartphone X oder Android Tablet Y auch das Update?“ Das Android M hier keine Ausnahme bildet war abzusehen, zumal sich Google mit dem für Herbst erwarteten Android-Update einiger nicht gerade kleiner Probleme von Android 5.x Lollipop angenommen (zum Beitrag) hat. Während für aktuelle Google Nexus Entwickler-Devices ein Update außer Frage steht, gibt es nun auch für ältere Geräte wie dem Nexus 4, Nexus 7 und dem Nexus 10 Tablet neue Hoffnung.

Nexus-Oldies mit Anzeichen für Android M

Google sagte, dass die älteren Geräte der Nexus-Familie kein offizielles Update auf Android M mehr erhalten werden (zum Beitrag). Der selbst auferlegte Update-Zeitraum von mindestens 18 Monaten ist erreicht und Google setzt die eigenen Empfehlungen lediglich konsequent um. Nun machen aber Code-Commits in den AOSP-Repositories (Android Open Source Project-Verzeichnis) für die Modelle Nexus 4 Smartphone, beide Generationen des Nexus 7 und das Nexus 10 Tablet Hoffnung, dass es vielleicht doch noch irgendwie ein Update geben könnte. Alle vier Modelle haben neuen Code mit der Kennzeichnung „Android M“ bekommen.

Spinnt man die Sache mal weiter, könnte es nach Beendigung der Developer-Preview-Phase durchaus ein Update mit dem neuen Android geben. Mit Android L passierte bekanntlich ähnliches und die Code-Commits datieren auf den 28. Mai und sind damit nach der Verteilung von Android 5.1.1 Lollipop hinzugefügt worden.

Daher ist es durchaus denkbar, dass Google die Entscheidung noch einmal überprüft, dass nur Nexus-Modelle ab dem Nexus 5 und neuer ein offizielles Update erhalten. Das die älteren Geräte technisch dazu in der Lage sind steht außer Frage, aber irgendwann wird der Update-Support für jedes Gerät mal eingestellt. Erschwerend kommt hinzu, dass es im AOSP-Repository von Android M noch keine sogenannten device trees für ältere Nexus-Geräte gibt, sprich Entwickler können auch nicht so einfach eine Custom ROM für besagte Geräte mit Android M erstellen.

Jedoch wächst alleine durch diese kleinen Details im Quellcode des Android Open Source Project die Hoffnung, dass es doch noch Android M für das Nexus 7 und Co gibt. Ein feiner Zug von Google wäre es allemal und zeigt, dass nicht nur Apple in der Lage ist, die eigenen Geräte über längere Zeit mit neuen Betriebssystem-Updates zu versorgen.

[Quelle: Little Green Dude]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


208 Abfragen in 0,425 Sekunden