Android N 7.0: Mehr Virtual Reality und Force Touch Support

Geschrieben von

Android N

Erst wenige Tage ist die zweite Developer Preview von Android N 7.0 alt und dennoch haben findige Tüftler der Firmware bereits etliche Neuerungen entlocken können. Vor allem in zwei Bereichen scheint Google sein mobiles Betriebssystem stärker ausbauen zu wollen: Virtual Reality und Druck-sensitive Displays besser als Force Touch oder 3D Touch bekannt.

Neben all den neuen Features die Android N so mit sich bringen wird, steht noch immer die Frage im Raum, ob es die Developer Preview des kommenden Android im Juni tatsächlich für Nicht-Nexus-Smartphones geben könnte (zum Beitrag). Trotz eines nicht zu übersehenden Hinweises muss dies noch lange nicht so eintreffen, weswegen sich interessierte Entwickler kurzerhand mit der Developer Preview 2 (DP2) eingehender beschäftigen und dabei mindestens zwei spannende Dinge entdeckt haben.

Virtual Reality erobert Android N

Neben neuen Emojis, Unterstützung für die neue Vulkan-API als Nachfolger von OpenGL und kleineren Tweaks an der Oberfläche, ist tief im System und nicht sofort ersichtlich eine Sammelstelle für VR-Apps implementiert. Zu sehen bekommt man diese Funktion über Einstellungen -> Apps -> Apps verwalten und dort dann über das Zahnrad-Icon -> Spezialzugriff -> VR Hilfsdienst.

Wenn man die kleinen Details und die ähnliche Funktion namens „Zugriff für Benachrichtigungen“ für eine Android Wear Smartwatch heranzieht, dann scheinen sich manche VR-Apps unter Android N als VR-bezogene Hintergrunddienste einrichten zu können, um Benachrichtigungen und ähnliches bei den Ausflügen in die virtuelle Welt anzeigen zu können. Konkret wird sogar ein richtiger VR-Modus angedeutet, der je nach App und anscheinend auch genutztem VR-Headset automatisch startet. Ein VR-Helper beziehungsweise VR-Listener ist nun da von Vorteil, um wie bereits erwähnt, Benachrichtigungen einzublenden.

Der Ausbau von Android N mit einer fest integrierten VR-Unterstützung würde auch im Zusammenhang mit den Gerüchten einer erheblich verbesserten Google Cardboard 2 VR-Brille Sinn machen, wo Google deutlich mehr eigenständige Technik verbauen will (zum Beitrag).
Oder könnte es auch mit dem Gerücht zusammenhängen, dass Google einen Android-Ableger speziell für Virtual Reality Headsets als Betriebssystem plant (zum Beitrag)?

Dem würde auch eine neue Hardware-Option mit der Bezeichnung „config_sustainedPerformanceModeSupported“ im Framework von Android N zuträglich sein, womit ein verbauter Smartphone-Prozessor sprichwörtlich vom Kurzstrecken-Sprinter zum Langstreckenläufer umgewandelt wird. Für Virtual Reality Inhalte und der möglichen Überhitzung mehr als nur zuträglich.

Press Touch aka Force Touch aka 3D Touch

Die zweite nicht so offensichtliche Neuerung der Android N Developer Preview 2 sind Hinweise auf eine Funktion, womit Google schon ab Werk Druck-sensitiv Displays in mobilen Geräten unterstützt. Bisher muss jeder OEM-Hersteller noch selbst die Unterstützung einbauen, wie es vor allem HUAWEI mit seinen Premium-Phablets in Form des HUAWEI Mate 8 Premium und des HUAWEI P9 Plus vorgemacht hat.

An dieser Stelle sei auch auf unseren nachfolgenden Artikel zu dem Thema selbst verwiesen:

Force Touch – War HUAWEI wirklich der erste Hersteller?

In den Support-Dokumenten für die zweite Developer Preview von Android N ist der Begriff „dynamic shortcut“ und „pinned shortcut“ aufgetaucht, was auf eben jene Unterstützung von Druck-sensitiven Displays schließen lässt. In Kooperation mit Kevin Barry, bekannt für seinen Nova Launcher, haben die Kollegen von PhanDroid den neuen System-Funktion „setDynamicShortcuts(List)“ ausprobiert und sind zu dem Ergebnis gekommen, dass im Framework von Android N tatsächlich die erste grundlegende Unterstützung implementiert ist, um per Geste zusätzliche Funktionen für den Homescreen Launcher nutzen zu können.

Im nachfolgenden Video zeigen die Kollegen einen kleinen Vorgeschmack auf die neuen Funktionen. Mangels wirklich Druck-sensitivem Display im Nexus 6P natürlich nicht mit echtem Force Touch.

Man kann also festhalten, dass Google trotz des unerwartet frühen Starts der Developer Preview noch allerhand rund um Android N auf der Google I/O 2016 gegen Mitte Mai direkt vor der Haustür des Google Campus (zum Beitrag) zeigen kann.

[Quelle: ars technica | PhanDroid]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


207 Abfragen in 0,437 Sekunden