Android N: Erste Bilder zur neuen Oberfläche

Geschrieben von

Android N

Am 18. Mai wird Google seine diesjährige Entwickler-Konferenz Google I/O eröffnen und eines der Highlights des ersten Tages wird Android N sein. Die mit Android 5.0 Lollipop eingeführte Tradition der Preview-Version wird sich auch dieses Jahr fortsetzen, doch bis dahin gibt es Häppchenweise die neuen Dinge für uns zu sehen. So wie neue Quick Settings und Benachrichtigungen.

Das die Kollegen von Android Police einen hervorragenden Draht zu Google haben, beweisen sie einmal mehr mit neuen Screenshots zum kommenden Android N. Nachdem bereits etliche Dinge bekannt wurden, die mit der neuen Version 7.0 verändert werden, tauchen nun langsam auch Screenshots dazu auf. Die neusten Bilder drehen sich rund um die Quick Settings und die Benachrichtigungsleiste, denn mit Android N wird es für beide wieder ein paar Veränderungen geben.

Neue Benachrichtigungen mit Android N

Diese betreffen unter anderem besagte Benachrichtigungsleiste, welche die Kollegen selbst zu Gesicht bekommen haben. Trotzdem handelt es sich bei den nachfolgenden Screenshots um sogenannte Mockups, da sie diese nicht von dem Nexus mit einer Alpha-Version von Android N aus verschicken konnten.

Die auffälligste Veränderung ist der Wegfall des deutlichen Karten-Designs. Die einzelnen Elemente in der Benachrichtigungsleiste rücken näher zusammen und werden nur noch durch einen sehr dünnen fast kaum sichtbaren Strich voneinander getrennt. Außerdem gehen sie nun über die gesamte Breite des Displays.

Neu ist, dass in einer dritten Zeile in leichtem Grau nun angezeigt wird, von welcher App die jeweilige Benachrichtigung eigentlich stammt. Bisher musste man dazu ab Android 5.0 Lollipop die Benachrichtigung gedrückt halten um diese Information zu bekommen.
Hinzu kommt, dass die App-Icons unter Android N in der Benachrichtigungsleiste kleiner und dadurch weniger offensichtlich werden. Zudem scheint Android an dieser Stelle künftig mehr Farben zu unterstützen.

Quick Settings

Die größte – positive – Neuerung ist allerdings, dass die wichtigsten sogenannten Quick Settings wie WLAN, Netzverbindung, der Bitte-nicht-stören-Modus, eine Taschenlampe und so weiter direkt erreichbar sind. Eine Sache, die bisher vor allem durch die OEM-Partner von Google bekannt wurde.
Erfreulich ist, dass man die anzuzeigenden Elemente anscheinend bearbeiten kann. Ein fast schon längst überfälliges Detail, welches nun mit Android N wohl tatsächlich Einzug halten wird.

Wenn man die Quick Settings selbst nun öffnen will, erfolgt das mit einer laut AndroidPolice „sehr coolen Slide-Animation“. Ähnlich der Benachrichtigungen selbst gehen die neuen Quick Settings unter Android N über die komplette Breite des Displays. Die bis Android 6.0 Marshmallow integrierten Drop-Down-Menüs für WLAN und Bluetooth scheint Google wieder über den Haufen zu werfen, denn diese sind anscheinend nicht mehr vorhanden.

Hinzu kommt, dass die Quick Settings Übersicht mit Android N mehrere Seiten zu unterstützen scheint. Kleine Indikatoren am unteren Rand haben darauf hingewiesen. CyanogenMod 13 beherrscht dies, mal so nebenbei erwähnt. Ein Zeichen dafür, dass die Google-Entwickler sich einige ihrer Ideen aus der Open-Source-Community holen?

Einige Vorschläge gibt es ja schon, was Google alles verändern wird, könnte oder auch soll, wie unser nachfolgender Artikel zeigt:

Android N: Das ist alles an neuen Funktionen zu erwarten

Wie dem auch sei – bisher sind es die einzigen Informationen, welche die Kollegen von AndroidPolice zu Gesicht bekommen haben. Sie weißen auch darauf hin, dass es sich um seine sehr frühe Alpha-Version von Android N handeln könnte, worauf unter anderem das noch immer vorhandene App-Drawer-Icon hindeutet. Bis zur ersten Vorstellung während der Google I/O 2016, welche vom 18. bis zum 20. Mai geht (zum Beitrag),  kann sich noch einiges ändern. Sowohl bei der Optik als auch den Funktionen.

[Quelle: AndroidPolice]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


213 Abfragen in 0,481 Sekunden