Android Spiele sind mittlerweile so profitabel wie iOS Spiele

Geschrieben von

Android Gaming

Es gibt Millionen Android Smartphones und Tablets auf dem Markt, die sich nicht über mangelnde Hardware-Leistung beklagen müssen. Das bedeutet auch, dass diese Geräte zu einer verlockenden Spiele-Plattform werden und über ein mangelndes Angebot muss sich wahrlich nicht beklagen. Und nun sind Spiele auch noch richtig lukrativ geworden für Entwickler.

Wenn man professionelle Entwickler für mobile Plattformen befragt für was sie entwickeln, dann wird relativ häufig als erstes iOS genannt und das nicht ganz ohne Grund: Die Smartphone- und Tablet-Plattform von Apple verfügt über eine hervorragende Bilanz was die Wirtschaftlichkeit von Apps betrifft. Mit den richtigen Spielen verdient man sich eine goldene Nase, was bei Android nicht der Fall ist. Dachte man zumindest bisher. Aber eine neue Analyse des Marktes zeigt: Spiele auf der Google-Plattform haben sich prächtig entwickelt in Sachen Rentabilität.

Android erlebt seinen „Cinderella-Moment“

Einer Studie von DAU-UP zufolge – einem Unternehmen für Marketing in der Spiele-Branche – hat sich in den letzten Jahren und Monaten der durchschnittliche Gewinn pro User (ARPU, average revenue per user) stark erhöht. So lag der ARPU für ein Android-Spiel im Januar 2014 noch bei auf einem Niveau von 20 Prozent im Vergleich zu iOS-Spielen, aber im Dezember 2014 lag dieser Wert bereits 65 Prozent. Eine starke Entwicklung, die langsam aber sicher Android Spiele zu einer lukrativen Einnahme-Quelle machen und über kurz oder lang die Prioritäten für die Entwicklung neuer Spiele neu ausrichtet.

Entwicklung des ARPU

Entwicklung des ARPU unter Android

 

Einer der Gründe dafür sin die Kosten für das Marketing: Im Vergleich zu iOS-Geräten sind diese zwischen 20 und 50 Prozent niedriger bei Android-Geräten, weswegen der tatsächlich erwirtschaftete Gewinn mitunter bei der Google-Plattform mindestens ebenbürtig wenn nicht sogar größer ist als bei Apple. DAU-UP geht sogar mittlerweile davon aus, dass in 2015 die ersten Android-First-Projekte zu sehen sein werden in der Mobile-Games-Branche. Idan Nizri, CEO von DAU-Up, bezeichnet die Entwicklung daher als Cinderella-Effekt für die Android-Plattform.

Werbe-Kosten für mobile Spiele

Werbe-Kosten für mobile Spiele

Allerdings muss man anmerken, dass es sich bei diesen Zahlen ausschließlich um Spiele handelt. Wie die Sache bei anderen App-Kategorien aussieht wie Office-Apps, Tools zur Produktivität oder im Fitnessbereich ist in der Studie nicht erfasst. Zwar ist die Datengrundlage mit über 10 Millionen mobilen Spielern groß genug für eine aussagekräftige Richtung, aber auch hier wurden lediglich Spieler aus Nordamerika und Europa berücksichtigt. In Südamerika, Afrika, Australien und Asien könnte es wieder gänzlich aussehen.

[Quelle: DAU-UP | via Business Insider]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


206 Abfragen in 0,443 Sekunden