Angry Birds Macher beklagen enormen Umsatzeinbruch

Geschrieben von

Angry Birds

2009 kam das erste Spiel aus der mittlerweile sehr Großen Franchise rund um Angry Birds auf den Markt und wurde zu einem der erfolgreichsten Casual Games aller Zeiten. In diesen mehr als fünf Jahren sind etliche weitere Spiele gefolgt, Merchandising und einiges mehr. Nun scheint der Erfolg jedoch sein Ende zu haben.

Das man sich nicht mit wütenden Vögeln anlegen sollte gilt nicht nur im realen Leben, wie Rovio seit 2009 in schöner Regelmäßigkeit bewiesen hat. Die Angry Birds sind eines dieser Spiele-Phänomene, die man sich nicht wirklich erklären kann. Mit einem einfachen Spielprinzip zur richtigen Zeit hat das finnische Unternehmen Rovio damals den Durchbruch geschafft und Millionen von Downloads verzeichnet. Nun ruhen alle Hoffnungen auf einen 3D-animierten Kinofilm rund um das aggressive Federvieh.

Angry Birds geht die Luft aus

Denn wie das Unternehmen mitteilte, musste die Marke Angry Birds im letzten Geschäftsjahr einen Umsatzeinbruch von über 73 Prozent im Vergleich zu 2013 verbuchen. Vor allem das Lizenzgeschäft mit den Vogel-Figuren auf Brotdosen, Trinkflaschen, Brettspielen, Bettwäsche und so weiter ist stark eingebrochen und zeigt, dass das Interesse an den Vögeln mit dem enorm großen Aggressionspotential stark nachgelassen hat. Abseits der Angry Birds Reihe hat Rovio keinen annähernd ähnlich großen Erfolg mehr erzielen können.

So berichtet das Unternehmen, dass der operative Gewinn im letzten Jahr auf 10 Millionen Euro geschrumpft ist, während er 2013 noch bei 36,5 Millionen Euro lag und 2012 bei 55,5 Millionen Euro. Ein starker Rückgang für ein Unternehmen, welches dermaßen auf eine einzige Marke wie den Angry Birds angewiesen ist. Daher ruhen alle Hoffnungen nun auf dem ersten Kinofilm mit den wütenden Vögeln, welcher im Mai 2016 in die Kinos kommen soll. Denn allein mit einer TV-Serie kann Rovio sein langfristiges Ziel kaum umsetzen: Ein Konzern für Unterhaltung zu werden, der sich auf Augenhöhe zu Walt Disney befindet.

Zumindest eine gute Nachricht gab es für Rovio und das ist ein Umsatzwachstum von 16 Prozent nur auf die Angry Bird Spiele bezogen. Neue Episoden wie Jolly Jam oder Angry Birds Stella Pop! haben dazu beigetragen.

[Quelle: Reuters]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


202 Abfragen in 0,437 Sekunden