Apple: 30 Dollar/Smartphone und 40 Dollar/Tablet Lizenzen von Samsung

Geschrieben von

Zugegeben, wir haben eher weniger gehört vom aktuellen Appsung-Monsterprozess, abgesehen von den Design-Entwürfen für iPad und iPhone. Oder dass das Entwicklerteam Samsung empfahl, sich stärker an iOS zu orientieren anhand eines Ideenkatalogs mit einem Direktvergleich. Und doch kommen immer wieder neue Details ans Tageslicht, wie die ganze Sache so läuft.

Neustes Kapitel dieser zwangsweisen Enthüllungen, die gerade dem Geheimniskrämer Apple arg sauer aufstoßen dürften, sind die veranschlagten Lizenzkosten, die Samsung nach Meinung von Apple an den Konzern aus Cupertino abführen müsste. Dachten wir noch, dass Microsoft mit seinen Lizenzforderungen unverschämt sei, indem man von HTC 12 US Dollar und von Samsung sogar 15 US Dollar pro Android-Gerät forderte, schlägt Apple da fast schon dem Fass den Boden aus. Pro Smartphone verlangt Apple 30 US Dollar und pro Tablet sogar ganze 40 US Dollar! Abzüglich diverser Rabattierungen sind dennoch immer noch 21 US Dollar pro Smartphone und 32 US Dollar pro Tablet fällig, was schon wieder etwas vernünftiger klingt.

Bildquelle: The Verge

Samsung Blackjack II

Des Weiteren bezichtigt Apple erstmals Google selbst, indem man in einem Dokument festhält, dass das Android-Design zum Nachahmen des Apple’schen Designs auffordere. Dennoch honoriert man, dass Samsung ein Schlüsselpartner für Apple sei. Als Berechnungsgrundlage zog Apple übrigens das Samsung Blackjack II heran, ein Windows Mobile Smartphone mit Blackberry-ähnlicher Hardware-Tastatur. Anhand dieses Smartphones, berechnete Apple einen Rabatt von 20% für den QWERTY-Formfaktor, 40% Rabatt für Patente, die Microsoft bereits von Apple lizenziert hat und nochmals 20% Rabatt für ein Cross-Lizenz-Abkommen mit Samsung selber. Hätte Summa Summarum 80% Nachlass auf die Lizenzkosten gemacht.

 

Das man sich ausgerechnet ein Nicht-iPhone-ähnliches Smartphone ausgesucht hat, spricht nicht gerade für Apple in meinen Augen. Immerhin kann Apple zu Gute halten, dass sie bereits 2010 Samsung vor zu großer Ähnlichkeit gewarnt haben. Wer die ganze Präsentation von Apple’s Vorwürfen sich ansehen will, der kann das unter diesem Link tun. Davon mal abgesehen, findet ihr die Höhe der Lizenzforderungen eigentlich gerechtfertigt? Oder sind diese eurer Meinung angemessen oder vielleicht gar noch zu niedrig? Schreibt uns eure Meinung dazu in die Kommentare.

Bildquelle: AndroidPolice

[Quelle: The Verge & AllThingsD | via AndroidPolice]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Ein Kommentar

  1. Major Tom schreibt:

    Meines Erachtens kann man nicht einfach $30 pro Smartphone und $40 pro Tablet fordern. Es müsste vielmehr festgestellt werden, welche Samsung Geräte tatsächlich derartiPhone und iPad ähnlich sind, dass sie in direkter Konkurrenz zum Original stehen. Für diese Geräte wären dann jeweils die Gewinnspanne beim Verkauf des Originals an Apple zu entrichten – also beispielsweise ca. $300 je Galaxy Telefon und ca. $150 je Galaxy Tablet. Diesem Konzept liegt die Annahme zugrunde, dass durch den Kauf eines iDevice-Nachbaus dieser Käufer das Original vermutlich nicht noch zusätzlich kaufen wird und daher Apple entsprechender Gewinn entgeht. Wären die iDevice-Nachahmer auf dem Markt nicht verfügbar, hätte sich der Käufer höchstwahrscheinlich für das Apple-Gerät entschieden.
    Für Samsung-Geräte wie z.B. das Blackjack wären hingegen keine entgangenen Gewinne sondern lediglich die Gebühren für die verwendeten Techniken zu entrichten, die Apple patentieren ließ.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


213 Abfragen in 0,448 Sekunden