Apple Music: Weitere Beats Radiostationen geplant

Geschrieben von

apple-music-3Mit Beats 1 hat Apple in seinem Streaming-Angebot Apple Music – welches inzwischen nun auch für Android gibt – einen eigenen Radiosender im Programm, der sich durch bekannte Radio-DJs, exklusive Interviews mit Musikern und der Hand verlesenen Musik von anderen Angeboten unterscheiden soll. Eine Idee die beim Endverbraucher anzukommen scheint, denn wie nun bekannt wurde will der Konzern mit Sitz in Cupertino weitere Radiostationen für Apple Music etablieren.

Das geht aus einem Antrag des United States Patent and Trademark Office aus dem November 2015 hervor, in welchem Apple den Markenschutz für gleich vier neue Radiosender beantragt. Antragsteller ist jedoch nicht Apple selbst, sondern das für mehr als 3 Milliarden US-Dollar aufgekaufte Unternehmen Beats Electronics LLC.

Noch ist der Antrag nicht genehmigt, aber er zeigt auch, wohin die Zukunft von Apple Music gehen könnte. Denn trotz zahlreicher Spekulationen scheint der Start des Musik-Streaming-Angebots nicht so gut verlaufen zu sein wie sich das CEO Tim Cook wohl vorgestellt hatte.

Apple plant weitere Radiostationen wie Beats 1

Genau hier kommen die Radiosender ins Spiel: Beats 1 ist mit seinen Inhalten mehr klassisches Internetradio mit Mehrwert durch die Interviews und genau das will Apple weiter ausbauen. Mit den vier weiteren Radiosendern Beats Two, Beats Three, Beats Four und Beats Five, sowie deren zugehörigen Kurzformen B2, B3, B4 und B5. Was genau der Konzern mit den zusätzlichen Radiostationen vor hat bleibt bis auf weiteres ein Thema für Spekulationen. Durch die Lizenzrechte mit den Rechteinhabern der angebotenen Musik kann Apple weitere Radiostationen aufbauen, ohne vorher entsprechende Verhandlungen mit den Labels durchführen zu müssen.

Das wiederum öffnet die Tür für besagte weitere Radiostationen, die sich entweder um andere Genres wie Electro, Rock, Pop und Alternative drehen, oder kurzerhand lokale Ableger von Beats 1 mit entsprechend lokalen Radio-DJs werden. Aufgrund der internationalen Verfügbarkeit von Apple Music sowie den vielfältigen Musikstilen ist es jedoch wahrscheinlicher, dass Apple kurzerhand Genre-spezifisches Radio machen will.
Die Logos für die Radiostationen hat man sich jedenfalls schon zurecht gemacht.

Andererseits spricht ein anderes Detail deutlich stärker in Richtung nationaler Ableger von Beats 1. So hat sich Apple bereits die Websites beats2.com.cn, beats2.hk oder auch beats4.com.ru in verschiedenen Ländern gesichert, was wiederum für regionale Sender spricht. Vielleicht wird es ja im März bei der Vorstellung des spekulierten iPhone 7C (zum Beitrag) neue Details geben, was der Konzern mit den neuen Radiostationen vor hat. Sofern bis dahin der Markenschutz von der USPTO gewährt wurde und man in die Offensive gehen will.

So hört man Beats 1 Radio

Beats 1 selbst ist bisher ausschließlich über Apple Music unter iOS, über iTunes für Mac sowie Windows und natürlich der Android App zu empfangen. Im Gegensatz zum Streaming von Musik, braucht es für Beats 1 kein kostenpflichtiges Abo, sondern nur eine gültige Apple-ID für den Login. Ausgestrahlt wird die Radiostation in über 100 Ländern weltweit und wird von den drei Radio-DJs Zane Lowe in Los Angeles, Ebro Darden in New York City und Julie Adenuga in London betrieben.

Programminhalte sind aktuelle Musiktitel aus verschiedenen Musikrichtungen, die gespickt werden mit exklusiven Interviews bekannter Künstler sowie Bands. Da Apple Music mittlerweile auch für Android veröffentlicht wurde (zum Beitrag), können auch Besitzer eines Android Smartphone oder Android Tablet in den Genuss von Beats 1 und den künftigen Radiosendern kommen.

Apple Music
Entwickler: Apple Inc.
Preis: Kostenlos
[Quelle: ConsoMac]

 

Vielen Dank das du unseren Beitrag gelesen hast! Wenn der Beitrag dir gefallen hat und du uns unterstützen möchtest, so findest unter dem folgenden Link entsprechende Möglichkeiten, wie beispielsweise einem Einkauf in unserem Fan-Shop!

 

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Ein Kommentar

  1. Pingback: Apple stellt iTunes Radio ein | stohl.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


232 Abfragen in 0,635 Sekunden