Apple vs. Samsung – Verkaufsstop für 8 Samsung-Geräte beantragt

Geschrieben von

Der seit mehr als 2 Jahren währende Rechtsstreit zwischen Apple und Samsung hat sein vorläufiges Ende gefunden. Letzten Freitag 14:35 Uhr amerikanischer Ortszeit hat die 9-köpfige Jury Samsung für schuldig befunden, gegen Patente von Apple zu verstoßen. Außerdem müssen dir Südkoreaner insgesamt 1, 049 Milliarden US Dollar Schadensersatz leisten. Unterdessen geht Apple bereits nächsten Schritt.

Durch das Gerichtsurteil bestätigt in seinem Vorhaben, geht der Konzern von Tim Cook in die nächste Phase über. So hat der Konzern aus Cupertino einen Verkaufsstop für 8 Smartphones beantragt, die ein Teil der 28 beanstandeten Geräte im Prozess darstellen. Allerdings betrifft der beantragte Verkaufsstop lediglich Modelle die Amerika verkauft werden, bzw. handelt es sich um Provider-spezifische Modelle. Namentlich geht es um folgende 8 Modelle, die Apple aus den US-amerikanischen Händlerregalen verbannen will:

  • Galaxy S 4G
  • Galaxy S Showcase
  • Droid Charge
  • Galaxy Prevail
  • T-Mobile Galaxy S 2
  • Sprint Epic 4G
  • AT&T Galaxy S 2
  • Galaxy S 2 Skyrocket

Samsung indes dürfte das nicht allzu sehr schmerzen, immerhin handelt es sich bei den 8 Modellen um ältere Geräte von Samsung. Die US-amerikanischen Mobilfunkbetreiber haben überwiegend bereits die Nachfolger im Sortiment, wie das Galaxy S III. Selbst das Galaxy Note II steht schon in den Startlöchern, welches morgen in Berlin auf der IFA sein Debüt feiert. Überhaupt wundert dieser Schritt von Apple, denn auch in dem Mammutprozess selber ging es um ältere Modelle von Samsung und weniger um die aktuelle Modellpalette.

[Quelle: The Verge]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


203 Abfragen in 0,451 Sekunden