ARM stellt Cortex A72 CPU und Mali T880 GPU vor

Geschrieben von

ARM

In nahezu jedem Android Smartphone und Tablet steckt ein Prozessor drin, der auf mindestens einer der Technologien des Chip-Entwickler ARM basiert. Egal ob ein Snapdragon, ein Exynos oder ein MediaTek-Prozessor: Überall sind die Briten mit dabei. Nun hat das Unternehmen neue Chip-Designs vorgestellt, welche wie üblich kräftig verbessert wurden.

Die Anforderungen in der Smartphone-Branche an die verbauten Prozessoren sind ein wenig anders im Vergleich zu Desktop-Rechnern und Notebooks. Während bei diesen Geräten es auf richtig viel Leistung ankommt, muss ein Smartphone oder Tablet hingegen vor allem eines sein: Energie-effizient bzw. Energiesparsam. Daher vertrauen nahezu alle Hersteller von Android Smartphones auf Prozessoren mit ARM-Kernen, da diese eine gute Mischung aus Leistung und besagtem sparsamen Energieverbrauch darstellen und das nun in der nächsten Generation.

Mehr Leistung und weniger Verbrauch bei ARM

Gestern stellte die britische Chip-Schmiede ARM ihre neuen Designs für Prozessor-Kerne und Grafikkerne vor, die auf den Namen Cortex A72 und Mali T880 hören. Dabei handelt es sich jedoch um sogenannte Baupläne, da das Unternehmen lediglich die Chip-Designs entwirft und diese dann an Hersteller lizenziert. Der Cortex A72 ist dabei der direkte Nachfolger des Cortex A57 und wird diesen entsprechend ablösen. Der neue Prozessorkern von ARM ist vorgesehen für die Produktion in 16 nm Strukturbreite, wodurch die Leistung des Kerns um 30 Prozent gesteigert werden kann bei gleichzeitig etwas gedrosseltem Energieverbrauch. Der maximale Takt liegt den Angaben zufolge bei 2,5 GHz und kann mit dem Cortex A53 in der big.LITTLE-Architektur betrieben werden. Hoffentlich jedoch ohne Hitzeprobleme, wie sie Qualcomm derzeit hat:

Ebenfalls neu ist der Mali T880 Grafikchip, dessen Leistung um den Faktor 1,8 gesteigert wurde im Vergleich zum Mali T760. Letzterer steckt unter anderem in den Prozessoren Samsung Exynos 5433, dem kommenden Exynos 7420 sowie den MediaTek Chips MT6732 und MT6752. Zusätzlich konnte der Energieverbrauch um bis zu 40 Prozent gesenkt werden, sodass ARM einen mehr als würdigen Gegner zur Adreno 430 in der Pipeline haben könnte. Zusammen mit dem neuen Mali-V550 Videoprozessor und dem Mali DP550 Displayprozessor sollen problemlos 4K-Inhalte und Konsolen-ähnliche Spiele möglich sein.

Bei der Gelegenheit hatte ARM nochmals darauf hingewiesen, dass die ARMv8-A Architektur vollständig 64-Bit fähig ist und Android 5.0 Lollipop diese Architektur in vollem Umfang unterstützt. Zu den ersten Lizenznehmern der neuen Kerne gehören übrigens MediaTek sowie Rockchip und mit den ersten auf den neuen ARM-Designs basierenden SoC’s (System-on-a-Chip) könnten schon Ende des Jahres erscheinen. Vielleicht sogar als 12-Kern-Varianten, die MediaTek bereits in der Planung hat (zum Beitrag)?

[Quelle: ARM]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


207 Abfragen in 0,809 Sekunden