ASUS Gamebox Controller zeigt sich

Geschrieben von

ASUS Gamebox

Auch wenn die erste Videospielkonsole mit Android noch nicht den durchschlagenden Erfolg verbuchen konnte wie erhofft, drängen immer mehr Hersteller in diesen Markt ein, wie ASUS mit seiner mysteriösen Gamebox. Zu dem kleinen grauen Kasten ist schon so einiges bekannt und nun kommt ein weiteres Puzzleteil dazu: Das Gamepad.

Das Android sich nicht nur als Betriebssystem für Smartphones und Tablets eignet ist mittlerweile hinlänglich bekannt. Viele Geräte wie SmartWatches, intelligente Brillen, Entertainment-Systeme im Flugzeug und selbst als intelligentes System für den Kühlschrank eignet sich die Plattform von Google. Da sind die Anstrengungen in Richtung der Gaming-Welt keine allzu große Hürde, zumal Google seit gestern ernsthaft selbst in diese Richtung vorangehen will. Aber mindestens ASUS will das Feld nicht kampflos links liegen lassen, wie die ominöse Gamebox zeigt.

 

Klassisches Gamepad für die ASUS Gamebox

ASUS Gamebox GamepadWobei die ASUS Gamebox nicht ganz so ominös ist wie man vielleicht denken mag. Die Technik haut zwar niemanden mehr so wirklich vom Hocker aber dafür ist der Controller bzw. das Gamepad der Android-Konsole klassisch konservativ gehalten. Das verrät ein Eintrag in der Datenbank der Bluetooth SIG, denn dieser wird über Bluetooth 3.0 mit der Konsole verbunden. Außerdem verfügt das Gamepad über zwei Analog-Sticks, ein digitales Steuerkreuz, vier Aktionstasten und mindestens zwei Schultertasten. Die Tasten für Start sowie Select dürfen an dieser Stelle natürlich nicht fehlen. Der Akku des Gamebox Gamepads soll laut den Dokumenten mit einem 430 mAh Akku bis zu 12 Stunden lang durchhalten.

Nach den ersten technischen Daten aus einem Benchmark vom Februar lässt sich bereits erahnen, dass die ASUS Gamebox zumindest in ihrer Geräte-Klasse ganz weit oben mitspielen will. Eigentlich braucht es jetzt nur noch einen Preis, das Aussehen der ASUS Gamebox und ein Datum für den Marktstart. Die Oberfläche des Systems der Android-Konsole von ASUS ist vielleicht auch noch ein wichtiger Punkt, denn je intuitiver sich diese dem Benutzer präsentiert, umso häufiger dürfte die Gamebox auch in Benutzung sein.

[Quelle: Liliputing]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


208 Abfragen in 0,405 Sekunden