[Update] ASUS PadFone 2 offiziell vorgstellt

Geschrieben von

ASUS hat sich innerhalb der Androidwelt einen sehr guten Ruf erarbeitet, der auf guter Verarbeitung, guter Leistung und schnellen Systemupdates beruht. Und nicht zu vergessen die immer wieder interessanten und wagemutigen Konzepte, wie damals das Transformer TF101 oder das PadFone. Gerade letzteres bekommt offiziell heute einen Nachfolger. Nur an einem kränkelt ASUS gerne mal: Dem Preis.

Heute gegen 11 Uhr UST+2 war es soweit und in Mailand, Italien stellte ASUStek Vorstandsvorsitzender Jonney Shih das PadFone 2 offiziell vor. Wie bei eigentlich so fast jedem Smartphone oder Tablet sind die technischen Daten und einige Pressebilder bereits Tage zuvor im Netz aufgetaucht, zumal CEO Jerry Shen höchstselbst das Smartphone in eine laufende Kamera hielt. Nichts desto trotz ist das PadFone 2 technisch gesehen äußerst interesant, da es als eines der ersten Geräte einen Snapdragon S4 Pro Quadcore in seinem Inneren beherbergen wird. Aber erstmal das für die Technik-Nerds und Geeks wichtigste: Die harten technischen und offiziell bestätigten Fakten.

PadFone 2

  • 4,7″ Super IPS+ SHARP IGZO Display mit 1.280 x 720 Pixel Auflösung, Corning Fit Glass und 550 Nit Helligkeit
  • Snapdragon S4 Pro APQ8064 Quadcore mit bis zu 1,5 GHz je Kern
  • 2 GB RAM
  • 16, 32 oder 64 GB interner Speicher + 50 GB ASUS Webstorage
  • Quadband GSM, Dualband UMTS, HSPA+, Triband LTE (800, 1.800 und 2.600 MHz)
  • WLAN a/b/g/n, WiFi Direct, Bluetooth 4.0, GPS/GLONASS, NFC
  • MicroSIM, 13-PIN-Connector (kompatibel zu MicroUSB)
  • 13 Megapixel Kamera (f/2.4 BSI-Sensor von Sony) mit LED Blitzlicht, 1,2 Megapixel Frontkamera
  • 2.140 mAh Akku (nicht wechselbar)
  • 137.9 x 69 x 9mm
  • 135 Gramm
  • Android 4.0 Ice Cream Sandwich

PadStation 2

  • 10,1″ IPS Display mit 1.280 x 800 Pixel Auflösung
  • Anti-Fingerprint
  • Extra Antennen für WLAN, Bluetooth, GSM, UMTS & LTE
  • 1 Megapixel Frontkamera (PadFone 2 dient als rückseitige Kamera)
  • 5.000 mAh Akku
  • 518 Gramm (649 Gramm mit PadFone 2)

Das Besondere an der Kamera ist aber nicht unbedingt die Auflösung von 13 Megapixel, denn diese ist bereits in einigen Sony-Xperia-Smartphones vertreten. Viel interessanter sind da die Fakten zur Video- und Serienbildaufnahme. 1080p Videos werden mit bis zu 30 Frames/Sekunde aufgenommen und 720p Videos sogar bis zu 60 Frames/Sekunde. Die Serienbildaufnahme schafft laut ASUS bis zu 100 Aufnahmen in voller Auflösung hintereinander. Bis zu 6 Bilder pro Sekunde schafft das PadFone 2, bei der Konkurrenz sind es „lediglich“ 5 Bilder pro Sekunde.

 

Inspired by Zen

Beim Design hat sich ASUS wie bei seiner aktuellen Ultrabook-Reihe vom Zen-Prinzip inspirieren lassen, was unter anderem an dem konzentrischen Look der PadFone-2-Rückseite erkennbar ist. Dazu gehört unter anderem die quasi nahtlose Verbindung zwischen PadFone 2 und PadStation 2, welche beim verbinden beider Geräte übrigens ein akustisches Signal von sich gibt bei erfolgreicher Verbindung. Überhaupt erfolgt die Verbindung recht schnell, was ASUS anhand eines ablaufenden Videos zeigte. Die Wiedergabe wurde mit sehr geringer Verzögerung auf der PadStation 2 fortgesetzt, wo es beim PadFone 2 anhielt. Das Display ist übrigens rahmenlos in das Gehäuse eingelassen, welches eine Reaktionszeit von 65 Millisekunden hat.

Der Akku ist mit 2.1.40 mAh erfreulich groß, jedoch um Gewicht und Gehäusetiefe zu sparen fest verbaut. Laut ASUS erlaubt der Akku bis zu 16 Stunden Dauergespräch in 3G-Netzen, 13 Stunden surfen im WLAN-Netz oder 9 Stunden Videowiedergabe. Die Standbyzeit im eingebuchten 3G-Netz beziffert ASUS mit bis zu 2 Wochen. Steckt das PadFone 2 in der PadSation 2, steigen die (theoretischen) Werte sogar auf das dreifache der Zeit: 48 Stunden Dauertelefonieren in 3G-Netzen, 39 Stunden WLAN-surfen, 27 Stunden Videowiedergabe und bis zu 6 Wochen Standby.

 

Software ist der Schlüssel

Selbst dem Thema Software hat sich ASUS angenommen, wie es der große Konkurrent Samsung seit dem Galaxy S3 vormacht. Zum Beispiel die Audiotechnologie Sonic Master in dritter Generation, die mit mehr Bass und weniger Klangverzerrungen aufwarten kann. Zudem integriert ASUS diverse Audioprofile für unterschiedliche Situationen wie Musik, Video, Gaming und dergleichen, genannt Audio Wizard. Die Notizen-App Supernote hat ein Update erhalten, mit der ganze handschriftlich verfasste Textblöcke erkannt und in Druckbuchstaben umgewandelt werden können. Und im Stock Browser hat ASUS eine Schnellübersetzungsfunktion eingebaut, die markierten Text automatisch übersetzen kann. Auch der Cloudspeicher ASUS Webstorage hat ein Update erhalten, welches drei neue Bereich einführt: ASUS Webstorage Stream, Team und Office. Gerade letzteres dürfte für viele interessant sein, denn damit stellt ASUS dem PadFone-2-Käufer ein komplettes Microsoft Office in der Cloud zur Verfügung, mit allem Drum und Dran.

Erhältlich sein wird das PadFone 2 bereits kommende Woche in Taiwan für Preise zwischen 799 Euro für die 32 GB Version und 899 Euro für die 64 GB Version, PadFone 2 und PadStation 2 im Paket. Ein Tastaturdock wird es diesmal übrigens nicht geben, was es für manche Interessenten wieder uninteressant werden lassen könnte. Aber wer weiß, vielleicht passt ja eines der Tastaturdocks der Transformer-Reihe?

 

Update

Bereits zum Weihnachtsgeschäft will ASUS das PadFone 2 als Paket in den Farben Weiß oder Schwarz in den deutschen Handel bringen. Laut der italienischen Pressemitteilung von ASUS könnte das PadFone in der 32 GB-Version sogar ohne PadStation für 599 Euro zu haben sein. Der Schritt wäre alles andere als dumm, denn das PadFone 2 alleine ist schon für sich ein hoch-potentes Gerät und könnte gerade wegen des Designs und dem fast unberührten Android für viele ein Kaufargument sein. Die Kollegen von MobileGeeks haben sich unterdessen das PadFone 2 mal geschnappt und in einem Video gegen das Galaxy S3 von Samsung antreten lassen.

[Quellen: ASUS & Engadget]
[Bildquelle: ASUS]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

5 Kommentare

  1. Wie keine Tastatur? Warum das denn nicht? o.0

  2. Pingback: -Daily short Top 5- | anDROID NEWS & TV

  3. Pingback: ASUS PadFone 2: Ab Dezember exklusiv bei Base zu haben | anDROID NEWS & TV

  4. Pingback: ASUS plant anscheinend Smartlet mit Stylus

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


215 Abfragen in 0,488 Sekunden