ASUS stellt Transformer Book Flip Serie mit 360 Grad Display vor

Geschrieben von

ASUS Transformer Book Flip

ASUS legt mit den drei neuen „Transformer Book Flip“ mal wieder eine Serie Notebooks…ääh, Tablets…ääh Dreh-Hybriden auf, bei denen man gar nicht weiß, mit welchem heraus stechenden Merkmal man anfangen soll. Windows 8.1, Intel iCore Prozessoren und GeForce Grafikkarten gehören sicher auch dazu, am auffälligsten dürfte aber das Display sein, dem ASUS ein 360 Grad Scharnier verpasst hat.

Haswell, GeForce, SSD und ein 360° Display

An ASUS neuen „Transformer Book Flip“ Notebooks lassen sich also die Bildschirme einmal komplett umklappen, so dass man sie stellen, legen oder im Notebook Modus nutzen kann. Aufgeteilt ist die Serie in das Modell TP 300 und die Modelle TP 500/550, was vor allem die unterschiedlichen Bildschirmdiagonalen von 13 und 15.6 Zoll widerspiegelt. Dem TP 550 wurde außerdem noch ein Multi DVD Laufwerk spendiert. Beide Displayversionen sind außerdem berührungsempfindlich, also „Touch“-geeignet. Die Auflösung des größeren Transformer-Displays ist mit FullHD angegeben, das 13 Zoll Modell kann immerhin noch 1366×768 darstellen.

Da es die ASUS TP 300 und 500/550 in ziemlich vielen Ausführungen geben wird,  wäre es müßig, diese jetzt einzeln aufzuführen. Die Plattformen basieren jedenfalls auf Intels neuen Haswell iCores (i3-4xxx – i7-4xxx), mit oder ohne Geforce GT 820/840M Grafikkarte. Das günstigste Modell muss jedoch mit der integrierten Grafikkarte Intel HD 4400 auskommen. Ähnliches gilt für die Ausstattung mit Festplatten, die von 128 GB SSD im 13 Zoll Transformer Book Flip über 500 GB HDD im TP 500 bis zur Hybridversion 1000 GB HDD + 24 GB SSD als „Cache“-Speicher“ im TP 550 reichen.

Transformer Book Flip aus Aluminium

Besonders das Gehäuse sollte aber wieder überzeugen, da man nach eigenem Bekunden erneut auf gebürstetes Aluminium zurück gegriffen hat. Diese Oberfläche kam schon bei den ASUS Ultrabooks (Zenbook) sehr gut an und ist ja auch schön leicht. Darüber hinaus sind Chiclet Tastaturen verbaut, die wegen ihrer relativ weit auseinander liegenden Tasten zum Schreiben sehr gut geeignet sein sollten. HDMI Ausgang, USB 3.0 Anschlüsse, WLAN, Bluetooth und dergleichen gehören natürlich auch dazu. Im Innern frei bleibenden Raum hat Asus außerdem in einen Resonanzraum für die tiefen Töne aus den Lautsprechern umfunktioniert, was bestimmt recht gut funktioniert.

Mit Preisen zwischen 649 und 999 Euro kommt die Serie bereits ab August in den deutschen und österreichischen Handel. Hier noch eine Kurzfassung der Pressemeldung.
Mit dem Transformer Book Flip präsentiert ASUS eine neue Notebook-Serie mit Windows 8.1, die Innovation und Eleganz zu einem erschwinglichen Preis vereint. Das Touch-Display des Geräts kann auf jeden Neigungswinkel zwischen 0 und 360 Grad eingestellt werden, wodurch das Flip vielseitig einsetzbar ist. Das Gerät ist als 13,3 oder als 15,6 Zoll Version verfügbar und wird von einem edlen Gehäuse aus gebürstetem Aluminium (TP300 und TP500) umgeben – das verleiht dem Gerät Stärke, Haltbarkeit und Eleganz. Die exklusive ASUS SonicMaster-Technologie und Resonanzkammern größer als bei herkömmlichen Notebooks verleihen dem Flip außerdem einen herausragenden Klang.

[Quelle: ASUS Pressemitteilung]

 

The following two tabs change content below.

Matthias Schleif

Blogger mit Bastelneigung, kaufmännischer Ader und sozialem Anspruch, seit 2008

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


207 Abfragen in 0,450 Sekunden