ASUS TD300LA: Ultrabook mit Windows und Android

Geschrieben von

ASUS TD300LA Dualboot Ultrabook

Die CES 2014 ist in knapp 2 Wochen in vollem Gange wo ASUS einige Neuheiten während seiner Keynote vorstellen will, möglicherweise bereits mit dem ASUS TD300LA getauften Notebook-Hybriden. Denn sowohl Windows als auch Android haben ihre Vor- sowie Nachteile, die zusammen eine mehr als nur interessante Kombination ergeben. Zum Beispiel als Dualboot-System.

Die Idee mit dem Dualboot-System selbst ist längst nicht mehr neu, schließlich hat ASUS mit dem Transformer Book Trio bereits ein entsprechendes Gerät im Angebot aber dann auch wieder nicht. Denn das ASUS TD300LA könnte ein echtes Ultrabook mit Dualboot-Konfiguration werden, wo zwei Betriebssysteme auf ein und demselben Gerät laufen. Zur Erinnerung: Beim Transformer Book Trio handelt es sich um ein Android-Tablet, dass zum Monitor für den Desktop-PC im Tastatur-Dock umfunktioniert werden kann. Ist also bei genauerer Betrachtung nicht wirklich eine Dualboot-Lösung. Aber genau das könnte das ASUS RD300LA werden, dessen technische Spezifikationen bis auf kleinere Details noch unbekannt sind.

 

Zwei Welten im ASUS TD300LA

Das Ultrabook ist in der Datenbank des indischen Import-/Exportunternehmens Zauba aufgetaucht und hat sich die Ehre in der Datenbank von GfxBench sowie 0xBenchmark gegeben. Da letzterer Benchmark ein für Android-Geräte entwickelter Benchmark ist, erscheint die Sache mit einem Dualboot-System beim ASUS TD300LA ziemlich schlüssig, zumal der Teaser von ASUS für die CES 2014 ein solches Gerät andeutet. Den Benchmark-Einträgen sind außerdem die ersten Details zu entnehmen, wobei das Ultrabook in mindestens zwei Konfigurationen erscheinen könnte, die sich vor allem im Prozessor unterscheiden.

Der aufgetauchte Prototyp des ASUS TD300LA ist mit einem Intel Core i3 4020Y bestückt, ein x86-Dualcore mit bis zu 1,5 GHz bei nur 11,5 Watt TDP (Thermal Design Power, Verlustleistung elektronischer Bauteile). Die Display-Auflösung liegt bei 1.366 x 768 Pixel laut GfxBench, während der Eintrag bei Zauba weitere Komponenten auflistet. Unter anderem eine Intel 7260 WLAN-/Bluetooth-Karte, was auf Gigabit-LAN und Bluetooth 4.0 schließen lässt. Beim größeren Modell kommt laut Zauba ein Intel Core i7 4610Y Dualcore mit bis zu 1,7 GHz und 2,9 GHz im Turbomodus zum Einsatz. Gut möglich, dass ASUS diesem größeren Modell ein FullHD-Display spendiert.

Bleibt nur die Frage, wie ASUS Windows 8.1 und Android miteinander kombiniert: Mit Android in einer virtuellen Maschine oder als eigene System-Partition, die beim Booten ausgewählt werden kann.

[Quelle: MobileGeeks]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

2 Kommentare

  1. Ich warte lieber auf das Asus Transformer T100TC welches baugleich wie das T100 sein soll nur das es mit Android anstat mit Windows ist …

  2. Ultrabook-Freak schreibt:

    Sehr interessanter Artikel habe ihn gerne gelesen. Nutze selbst ein Yoga 3 mit Windows 10 Aber diese Variante wäre auch mal interessant

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


207 Abfragen in 0,513 Sekunden