Asus Transformer Pad TF103C mit Intel Atom Z3745 geleakt

Geschrieben von

ASUS Transformer Pad TF103C

Von ASUS hat man im Bezug zu klassischen Tablets schon lange nichts mehr Handfestes gehört, aber das wird mit dem Transformer Pad TF103C sich wieder ändern. Denn das augenscheinliche Budget-Tablet wird nicht nur günstig sein sondern auch technisch äußerst interessant. Ein neuer Leak spricht von einem 64 Bit fähigen Intel-Prozessor.

das iPhone 5s von Apple hat es letztes Jahr vorgemacht und jetzt versucht die gesamte restliche Branche dem Vorreiter Apple zu folgen. Die Rede ist von der 64-Bit-Ära für mobile Geräte wie Smartphones und Tablets. Android selbst muss zwar von Haus aus diese Architektur unterstützen aber das dürfte erst der Fall sein sobald sich Geräte mit Prozessoren der entsprechenden Technologie verbreitet haben. Das soll noch dieses Quartal der Fall sein mit der Bay-Trail-Plattform von Intel und mit ASUS hat ein erster größerer Hersteller ein erstes Model geleakt.

Bay-Trail-Auftakt im Transformer Pad TF103C

Genauer gesagt geht es um das Transformer Pad TF103C, dass sich bei den ersten Händlern in deren Angebot eingefunden hat. Bei diesem Tablet wird es sich jedoch um ein Einsteiger-Tablet handeln, was nicht nur der Name mit dem ersten Transformer-Tablet nahelegt. Technisch spricht das Transformer Pad TF103C jedenfalls eine deutliche Sprache, darunter das 10,1 Zoll große IPS-Display mit lediglich 1.280 x 800 Pixel Auflösung. Hinzu kommen 1 GB RAM sowie 16 GB interner Speicher, der sich wie so oft per MicroSD um zusätzliche 64 GB erweitern lässt.

Das eigentlich interessante am ASUS Transformer Pad TF103C ist der verbaute Prozessor: Dabei handelt es sich um einen Atom Z3745 von Intel, einem ersten Quad-Core-Vertreter der Bay-Trail-Familie für Tablets. Dieser geht mit maximalen 1,86 GHz je Kern ans Werk und beherrscht zudem 64 Bit. Gerade da Intel jüngst einen 64 Bit fähigen Kernel für Android 4.4.2 KitKat fertig gestellt hat bekommt das Transformer Pad TF103C einen eventuell besonderen Stellenwert, auch wenn eben dieses Betriebssystem nicht vorinstalliert sein sollte.

Etwa 300 Euro soll das Transformer Pad TF103C alleine kosten, im Bundle mit einem einst so typischen Tastatur-Dock sollen 350 Euro fällig werden.

[Quelle: TabTech]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


207 Abfragen in 0,507 Sekunden