ASUS ZenFone Zoom: Neues zum internationalen Marktstart

Geschrieben von

ASUS ZenFone Zoom für Europa

Vor fast einem ganzen Jahr stellte ASUS mit dem ASUS ZenFone Zoom ein Android Smartphone vor, dessen Fokus offensichtlich auf den Kamera-Qualitäten des Devices lagen. Nicht nur mit einer hochwertigen Linse wollte das Unternehmen punkten, sondern auch mit einem optischen Zoom und nun scheint es tatsächlich kurz vor dem offiziellen Verkaufsstart zu stehen.

Lange genug hat es ja auch gedauert, denn erstmals vorgestellt wurde das ganz besondere Android Smartphone bereits vor fast genau einem Jahr, während der CES 2015 (zum Beitrag). Seitdem hat sich an der verbauten Technik nicht viel getan sowie der offiziellen Ankündigung, dass das ASUS ZenFone Zoom auch für den europäischen Markt eingeplant ist (zum Beitrag). Nur zu haben war es bisher eben nicht.

Kamera-Technik die begeistert

Nun gibt es für den US-amerikanischen Markt einen genaueren Zeitraum und der spricht von Februar, wenn das 399 US-Dollar teure ASUS ZenFone Zoom offiziell verkauft wird. Bisher ist das Android Smartphone lediglich in ASUS‘ Heimatmarkt Taiwan erhältlich, wo es knapp 16.200 New Taiwan-Dollar kostet, was umgerechnet gut 449 Euro entspricht. In dieser Region sollte man preislich auch mit dem europäischen Modell rechnen, wenn es denn mal bei uns erhältlich sein wird.

Das ein gewisses Interesse an dem Smartphone besteht lässt sich nicht leugnen. Neben einem 5,5 Zoll großen FullHD-Display ist es die restliche Hardware, wodurch das ASUS ZenFone Zoom so interessant wird. So ist neben dem Intel Atom Z3580 Quad-Core-Prozessor mit bis zu 2,5 GHz auch ein 4 GB großer RAM vorhanden, mindestens 64 GB interner Speicher der sich mit einer MicroSD Speicherkarte erweitern lässt und eine 13 Megapixel Kamera.

Diese schaut wie bei dem Nokia Lumia 1020 etwas aus der Rückseite heraus, was zum einen an der 10 Linsen umfassenden Optik von HOYA liegt und dem dreifach optischen Zoom. Das ist auch mit der Grund, warum das Android Smartphone mit fast 12 mm alles andere als schlank ist an der dicksten Stelle. Solch besondere Technik wie der optische Zoom für die Kamera braucht nun mal logischerweise ihren Platz.

Überfälliges ASUS ZenFone Zoom

Freilich ist das ASUS ZenFone Zoom nicht das erste Smartphone auf dem Markt mit einem optischen Zoom, aber eines der aktuell leistungsfähigsten Modelle. Tatsächlich gehörte Samsung mit zu den ersten Herstellern in dieser relativ kleinen und technisch herausfordernden Markt-Nische. Das Samsung Galaxy S4 Zoom konnte mit zum Teil deutlich abgespeckter Hardware nur wenige Käufer anlocken und auch der Nachfolger Samsung Galaxy K zoom ist nicht gerade als Erfolg bekannt. Dabei ist dessen Kamera-Technik signifikant verbessert worden und besitzt sogar einen für Smartphones sehr ungewöhnlichen Xenon-Blitz.

Bei dieser noch heute im Bereich Kamera fast nicht zu toppender Konkurrenz, wird das ASUS ZenFone Zoom insbesondere durch seine deutlich stärkere Hardware und einem vergleichsweise niedrigeren Preis auftrumpfen können. Doch dazu muss es erst einmal erhältlich sein weswegen denkbar ist, dass ASUS während der diesen Mittwoch beginnenden CES 2016 neue Informationen parat hat, wann der Verkauf wo nun starten soll.

[Quelle: Liliputing]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


202 Abfragen in 0,432 Sekunden