ASUS ZenWatch erscheint Anfang November in limitierter Stückzahl

Geschrieben von

ASUS ZenWatch (WI500Q)

Anfang September fand die IFA 2014 statt und war die große Bühne für gleich mehrere SmartWatch-Vorstellungen. Bis auf ASUS mit seiner ASUS ZenWatch sind alle großen Hersteller keine Neueinsteiger mehr in diesem Segment, weswegen die smarte Uhr von ASUS gründlich beobachtet wird. Im November soll der Verkauf mit Einschränkungen beginnen.

Android Wear ist aus Sicht von Wearable Devices auf der IFA 2014 ein großes Thema gewesen, da alleine vier der fünf Neuvorstellungen mit eben diesem Betriebssystem von Google ausgerüstet sind. Einzig die Samsung Gear S (zum Beitrag) ist mit der Samsung-eigenen Plattform Tizen und dem integrierten 3G-Modem eine große Ausnahme. Zu den schöneren Vertretern zählt unter anderem die ASUS ZenWatch (zum Beitrag), die mit einem eleganten Design, hochwertigen Materialien und einigen Raffinessen bei der Software punkten soll.

Begehrte ASUS ZenWatch

Allerdings werden das nur wenige Käufer in Taiwan selbst erleben, wenn die Android Wear SmartWatch Anfang November in ASUS‘ Heimatmarkt in den handel gelangt. Laut Quellen aus China soll die ASUS ZenWatch sogar in einer sehr geringen Stückzahl verfügbar sein, sodass man die smarte Uhr fast schon als ein exklusives Gadget betrachten kann. Die Gründe für den stark limitierten Marktstart der ASUS ZenWatch sind bisher nicht bekannt. Ob es sich um Probleme bei der Produktion handelt oder die Verzögerung für die internationale Verfügbarkeit andere Gründe hat ist daher reine Spekulation. Wir hatten auf der IFA 2014 zumindest die Gelegenheit uns die ASUS ZenWatch mal näher anschauen zu können.

ASUS gibt als unverbindliche Preisempfehlung 199 Euro für die Uhr an, die in einem wasserdichten Gehäuse aus Metall mit IP55-Zertifizierung und einem Echtleder-Armband sitzt. Angetrieben wird die ASUS ZenWatch von einem fast schon als üblich zu bezeichnenden Snapdragon 400 Quad-Core mit 1,2 GHz. Das Display basiert auf der AMOLED-Technologie von Samsung und bietet eine Auflösung von 320 x 320 Pixle bei einer Größe von 1,63 Zoll. Vor Kratzern soll Gorilla Glass 3 schützen.

[Quelle: VR-Zone China | via GSMArena]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


206 Abfragen in 0,445 Sekunden