Audi, Hyundai und Volvo mit ersten Details zu Android Auto

Geschrieben von

Pläne für Android Auto

Das zur Google IO/ 2014 vorgestellte Android Auto soll für Google den Durchbruch im immer interessanter werdenden Markt der Auto-Navigation bescheren, wo sich auch Apple immer stärker engagiert. Nun haben die ersten Hersteller ganz konkrete Informationen zu ihren Plänen mit der neuen Plattform mitgeteilt.

Die Open Automotive Alliance (OAA) die Google Anfang des Jahres ins Leben gerufen hat, soll sich um die Weiterentwicklung und Implementation von Android im Cockpit von Fahrzeugen kümmern, was bekanntlich seit dem 25. Juni als Android Auto bekannt ist. Nachdem Google vorgestern etliche neue Partner aus der Branche vorstellen konnte, haben sich mit Audi, Hyundai und Volvo ganz konkret zu ihren Vorstellungen geäußert, wie man Android Auto in seine Fahrzeuge integrieren möchte.

Es geht voran mit Android Auto

Bei Audi will man die Google-Plattform in sein bereits bestehende Infotainment-System MMI integrieren. Das äußert sich dahingehend, dass bei der Verbindung eines Android-Gerätes die Frage kommt, ob man Android Auto als Oberfläche starten möchte. Wirklich raffiniert ist dabei eine Funktion die automatisch alle Apps mit Videos oder viel Text blockiert sobald das Fahrzeug in Bewegung ist. Einziger Nachteil der bisherigen Implementation: Will man andere Funktionen von Audi MMI nutzen, dann muss jedesmal das Android-Smartphone getrennt werden.

Auch Hyundai, das zweite Gründungsmitglied der OAA, will Android Auto in sein Audio Video Navigation System (AVN)  implementieren. Im Gegensatz zu Audi wird die Integration von Android Auto in das System selbst nahtloser sein, da sowohl die Android-Plattform als auch die AVN-Funktionen zur selben zeit nutzbar sind. Die Verbindung kann zudem auf traditionellem Wege via USB-Kabel erfolgen und nicht zwangsläufig via Bluetooth.

Neu in der OAA ist der schwedische Hersteller Volvo und auch hier wird Android Auto Teil des bestehenden Infotainment-System Volvo Cars werden. Die Schweden gehen allerdings einen etwas ungewöhnlichen Weg, da das Display in der Mittelkonsole im Hochformat anstatt Querformat eingebaut ist. Theoretisch könnt damit Android Auto und das Volvo-eigene System parallel betrieben werden. Dazu hält sich Volvo allerdings noch bedeckt. Die Bedienung erfolgt übrigens nicht nur vom Touchscreen aus oder per Sprachsteuerung: Am Lenkrad sind entsprechende Tasten vorgesehen.

Volvo wird zudem die Führungsrolle übernehmen, da bereits auf der Pariser Motor Show ein XC90 mit Android Auto vorgestellt wird. Audi und Hyundai folgen erst im kommenden Jahr.

[Quelle: AndroidCommunity]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


203 Abfragen in 0,461 Sekunden