Auf den Spuren von Google’s Nexus Q: ASUS Qube mit Google TV

Geschrieben von

Android Gerüchteküche

Die Google I/O ist traditionell die Hausmesse von Google, auf der Neuheiten in Sachen Hard- und Software des Internetkonzerns vorgestellt werden. Den großen Rahmen nutzt Google gerne auch mal für bahnbrechende Präsentationen wie Google Glass als Live-Demo oder Hardware mti Android. Wie zum Beispiel das mittlerweile in der Versenkung verschwundene Nexus Q.

Die kleine graue Kugel mit der Hardware eines Galaxy Nexus sollte nach Vorstellungen Google’s die mediale Zentrale im Wohnzimmer werden, die per Webzugriff Filme und Musik an die Ausgabegeräte streamen sollte. Leider haben wir schon lange nichts mehr von dem eigentlich recht ambitionierten Projekt gehört, zumal das Nexus Q in Sachen Design alles andere als schlecht aussah. Das hat sich vermutlich auch ASUS gedacht und bastelt an einem ähnlichen Gerät, welches sich nun erstmals bei der FCC, der US-amerikanischen Zulassungsbehörde für Kommunikationsgeräte, hat blicken lassen.

Das Qube getaufte Gerät wird in dem FCC-Antrag allerdings selbst nicht beschrieben, denn der Antrag dreht sich lediglich um einen USB-Dongle für eben jenen Qube. Insofern ist von technischer Seite nahezu nichts bekannt, zumal es sogar an Bildern und Zeichnungen für den Qube und den Dongle mangelt. Lediglich ein Bild vom Inneren des möglichen Dongles existiert bisher, was wiederum ein klein wenig Klarheit verschafft. Zum Beispiel das der Dongle nicht über einen eigenen Prozessor verfügt, sondern lediglich über einen WLAN- und RF-Chip. Das wiederum würde bedeuten, dass der Dongle als Erweiterung den ASUS Qube dient, um daran möglicherweise eine Tastatur oder Fernbedienung zu betreiben.

Im Play Store gibt es übrigens bereits zwei Apps, die vermutlich zur Steuerung des ASUS Qube verwendet werden können: O!Mobile Remote und O!Mobile Control Center. Allerdings sehen beide Apps nicht gerade “hübsch” aus, vielmehr nüchtern auf Funktion reduziert. Überhaupt ist es etwas komisch, dass die jetzt schon im Play Store verfügbar sind, wenn die angedachte Hardware noch nicht im Handel ist. Insofern dürften beide Apps wohl bald aus dem Play Store verschwinden. und überhaupt: Würdet ihr euch einen Media-Streaming-Player in eurer Wohnzimmer stellen, der mit Android läuft? Eure Meinung ist in den Kommentaren gefragt.

[Quelle: FCC | via The Verge]

The following two tabs change content below.

Stefan

Stellvertretender Chef-Redakteur
Student mit Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Ein Kommentar

  1. André schreibt:

    Moin,

    schade, dass der Nexus Q in der Versenkung verschwunden ist. Leider ist ein Gerät mit genau diesen Eigenschaften: Music streaming, Video streaming, Remote Controlled by Android (oder auch iOS) und eingebauter Verstärker für Boxen :meine Zielvorstellung, aber nicht verfügbar. Ich möchte nicht den Fernseher anschalten um Musik zu hören, aber gerne per HDMI Videos (und Google Movies) und Fotos auf diesen streamen. Ist ja irgendwie nicht sooo schwer, so ein Gerät zu bauen, aber ich habe immer wieder das Gefühl, dass am Markt nur immer wieder die gleiche Hardware in verschiedener Verpackung verfügbar ist.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>


145 Abfragen in 1,291 Sekunden