Augmented Reality: Google patentiert sich interaktives Buch

Geschrieben von

Google und Augmented Reality

Augmented Reality ist derzeit neben Virtual Reality ein ganz heißes Thema, bei welchem zahlreiche große Unternehmen der IT-Industrie mitmischen wollen. Neben zahlreichen Brillen für die ein und andere digitale Realität, zeigt sich nun Google mit einem neuen Patent welches sich den alt hergebrachten Büchern annimmt. Der Silicon-Valley-Konzern will das Lesen von Büchern interaktiv machen.

Im Gegensatz zu manch anderen Patenten in diese Richtung, will Google trotz Augmented Reality das physische Buch nicht aufgeben. Vielmehr sieht Google vor, dass man die einzelnen Seiten eines Buches mit speziellen Sensoren ausrüstet, welche letztlich für die digitalen Inhalte zuständig sind. Wie man der Patentbeschreibung entnehmen kann, soll es sich dabei um Bewegungs- und Touch-Sensoren handeln um zu verstehen wo sich der Leser gerade innerhalb der Geschichte befindet.

Google lässt Märchen mit Augmented Reality erwachen

Für die Darstellung der virtuellen Objekte soll ein kleines Gerät in Form eines Hamburgers zum Einsatz kommen, über welches die Szene auf das Buch projiziert werden soll. Google nennt diese Erfindung schlicht „Storytelling Device“ oder auch „Interactive Book“ beziehungsweise „Geschichten erzählendes Gerät“oder „Interaktives Buch“ im Deutschen.

Allerdings hat es der Konzern bei diesem einen Augmented Reality bezogenen Patent nicht belassen. Vielmehr hat der Konzern eine ganze Reihe an Patente in dieser Richtung eingereicht, welche nun vom United States Patent and Trademark Office kurz USPTO zugesprochen wurden.
Sie beziehen sich unter anderem auf die genannten Sensoren, welche den Wechsel der Seiten erkennen und so Geräusche aktivieren können- wie in einem der illustrierten Beispiele ein Lagerfeuer.

Das spannendere Patent für unsereins ist jedoch das Patent mit der Bezeichnung „Media Enhanced Pop-up Book“, denn bei diesem kommen ein Smartphone oder Tablet zum Einsatz. Jede Seite des Buches hat dabei eine zusätzliche nach hinten ausklappbare Seite, welche über das Display eines Tablets gelegt wird und darauf die interaktiven Inhalte wiedergibt. In diesem Patent kommt Augmented Reality zwar nicht ganz so zum Tragen, aber spannend ist der Ansatz dennoch.

Immerhin können Eltern auf diese Weise die Gute-Nacht-Geschichten für ihre Kinder noch spannender gestalten, wenn die Prinzessin aus Dornröschen von ihrem Prinzen wach geküsst wird oder die Tauben von Aschenputtel die Linsen sortieren.
Auch in diesem Beispiel richtet sich das auf dem Tablet-Bildschirm zu sehende Geschehen nach dem Inhalt der aktuell betrachteten Seite.

Eine Sache kommt jedoch auch bei diesem Patent wieder besonders schwer zum Tragen, Augmented Reality hin oder her: Die Realisierung. Viele Erfindungen und auch technische Vorgänge erhalten zwar mit Erfolg das wertvolle Patent, werden aber danach nicht zwingend auch tatsächlich umgesetzt.

Letzten Endes ist es auch nicht zuletzt eine Frage des Geldes und der Akzeptanz für eine Sache, ob sich die Entwicklung tatsächlicher Produkte auf Basis solcher Patente aus wirtschaftlicher Sicht lohnt.

Da jedoch Augmented Reality neben Virtual Reality als eine der künftigen großen Bereiche in der Smartphone-Branche zählt, stehen die Chancen ganz gut, dass Google einen Partner zur Entwicklung derartiger Bücher findet. Vielleicht ja sogar Amazon oder gar Magic Leap, in welches Google Millionen von US-Dollar investiert (zum Beitrag)? Man könnte zudem auch die Google Glass mit den Patenten in Verbindung bringen – wobei dies beim Erzählen einer Gute-Nacht-Geschichte eher unpraktisch wäre.

[Quelle: USPTO]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


207 Abfragen in 0,460 Sekunden