Ausblick auf CyanogenMod 11 M7

Geschrieben von

CyanogenMod 11 M7

CyanogenMod hat sich über die Jahre zur beliebtesten Custom ROM in der Android-Szene entwickelt, was an Dutzenden Portierungen für eine Vielzahl von Geräten liegen dürfte. Zuletzt gab es einige Veränderungen bei dem mittlerweile als Unternehmen tätigen Projekt und deswegen gibt das Team einen ersten Ausblick auf das kommende CyanogenMod 11 M7.

2009 wurde die erste Version von CyanogenMod veröffentlicht, was dem damaligen T-Mobile G1 zu einem richtigen Leistungsschub verhalf. Seitdem hat sich die Custom ROM stark gewandelt und kann auf über 10 Millionen einzelne Installationen vertrauen. Und weil für kommende Woche bereits CyanogenMod 11 M7 als Release ansteht, haben die Verantwortlichen Kurzerhand einen Ausblick auf eben diese Version gegeben.

CyanogenMod 11 M7 mit Fokus auf Optik

Was direkt auffällt, ist der recht starke Fokus auf die Optik von CyanogenMod 11 M7. Denn nachdem die Theme Engine von CyanogenMod eine grundlegende Überarbeitung erhalten hat, ist nun der Theme Chooser dran gewesen. Zwar ist dieser bereits in den letzten Nightlies vom Mai mit drin gewesen, aber jetzt findet er als stabilere Funktion den Weg in die Monthly-Builds.

Neu an der Theme Engine ist die Unterstützung von Icon-Packs für populäre Launcher-Alternativen und können auf System-Apps sowie den Task Manager erweitert werden. Und wer noch Themes auf Basis der alten T-Mobile-Engine nutzt, kann diese in CyanogenMod 11 M7 dennoch weiternutzen. Wer selbst kreativ werden und ein eigenes Theme erstellen will, kann das mit einer aktualisierten Vorlage machen. Die zugehörige Anleitung soll mit der Zeit um Tools und Tipps ausgebaut werden.

Apps mit neuen Funktionen

Eine der umfangreichsten Änderungen in CyanogenMod 11 M7 dürfte der Rechner erhalten haben. Die von Xlythe entwickelte App kann ab sofort als Floating App genutzt werden und sie unterstützt sogar Google Glass. Weiterhin wurde die Graphen-Funktion komplett neu geschrieben um Gleichungen besser zu unterstützen, die einzelnen Panels können neu angeordent werden, es gibt eine endlose Scroll-Funktion, ein Schalter zum Wechsel zwischen Radiant und Grad ist nun vorhanden, Vibrationsunterstützung für Tasten und das Widget wurde auch optisch angepasst.

Auch der Trebuchet Laucnher hat für CyanogenMod 11 M7 einige Änderung erfahren. Zum Beispiel ein Slide-Out-Menü für Einstellungen, ein dynamisches Icon-Raster das auch manuell eingestellt werden kann und ein Modus, bei welchem sich bestimmte Apps nur mit einem PIN-Code nutzen lassen.

Aber auch unter der Haube hat sich einiges geändert bei CyanogenMod 11 M7, was sich vor allem in der Performance für Geräte mit 512 MB RAM auswirkt. Diese sind nun weniger fehleranfällig und erhalten mehr Performance. Neu dabei sind FFMPEG-Support für Audio-Formate wie FLAC und DivX und die verbesserte Bluetooth-Unterstützung für Kfz-Audio-Systeme und Docks.

[Quelle: CyanogenMod]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


206 Abfragen in 0,415 Sekunden