Blocks SmartWatch: Die ersten Prototypen sind da

Geschrieben von

Blocks SmartWatch

Mit Project Ara hat Google das erste modulare Smartphone in der Entwicklung mit vielversprechenden Aussichten und dasselbe will die Blocks SmartWatch für den Markt intelligenter Uhren werden. Auf der am Freitag beendeten CES 2015 waren die ersten Prototypen des ambitionierten Projektes ausgestellt und es zeigt sich, dass noch viel Arbeit bevor steht.

Im Bereich der Desktop-PCs der Windows-Welt ist es seit Jahren ganz normal, dass man nahezu alle Komponenten des PCs gegen neuere und bessere austauschen kann. Mit Project Ara versucht Google dieses Prinzip auf Smartphones mit Android zu übertragen und ist damit auf einem guten Weg (zum Beitrag). Ende Oktober des letzten Jahres wurde nun bekannt, dass mit Blocks SmartWatch dasselbe für smarte Uhren versucht wird, wobei die Macher einen etwas anderen Weg einschlagen (zum Beitrag).

Erste Aussicht auf die Blocks SmartWatch

Allerdings liegt noch einiges an Arbeit vor den Machern des Projektes, wie die Kollegen von The Verge auf der CES 2015 selbst sehen konnten: Die Blocks SmartWatch war in mehreren sehr frühen Prototypen in Las Vegas ausgestellt. Der Stand selbst war etwas versteckt auf dem riesigen Intel-Stand, wo weitere Teilnehmer von Intels „Make it wearable“ Wettbewerb vertreten waren. Dort gab es wie gesagt einen ersten Ausblick auf das Konzept als solches und wie die Kollegen schreiben, soll sich die Blocks SmartWatch von ihrer Grundfunktion her am ehesten mit der Pebble SmartWatch vergleichen lassen.

Das heißt, dass man Benachrichtigungen auf dem Zentral-Element mit Display und der grundlegenden Hardware erhält, den Musikplayer steuern und einfachere Dinge tracken kann. Mit Hilfe von zusätzlichen Modulen kann die Funktionsvielfalt der Blocks SmartWatch jedoch zum Teil stark erweitert werden. Zu sehen waren bisher diese sechs Module:

  • Zusätzlicher Akku
  • GPS-Tracking
  • Herzfrequenz-Sensor
  • Ein Mikrofon
  • Ein SIM-Karten-Slot
  • Modul zum bargeldlosen Bezahlen

Laut den Informationen von The Verge soll das Konzept im Juni diesen Jahres als Crowdfunding-Projekt starten, wofür sich die Macher Kickstarter ausgesucht haben. Die ersten Geräte der Blocks SmartWatch sollen dabei schon gegen Ende des Jahres ausgeliefert werden und schätzungsweise 150 US-Dollar kosten. Das umfasst lediglich das Basis-Modul mit dem Display: Die zusätzlichen Module sollen voraussichtlich zwischen 20 und 40 US-Dollar kosten. Man will zudem etliche verschiedene Pakete anbieten, deren Preise voraussichtlich zwischen 200 und 300 US-Doller liegen könnten.

Nur haben die Entwickler der Blocks SmartWatch noch einiges an Arbeit vor sich: Laut The Verge sie die Idee zwar sehr verlockend, seine SmartWatch den eigenen Bedürfnissen anpassen zu können. Aber das was auf dem Messe-Stand in Las Vegas zu sehen war, würde nicht gerade verlockend aussehen. Zumindest nicht so, dass man die smarte Uhr zum Selberbasteln am Handgelenk tragen würde.

[Quelle: The Verge]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


203 Abfragen in 0,417 Sekunden