bq Aquaris M10: Tablet und Desktop-PC mit Ubuntu Touch

Geschrieben von

bq Aquaris M10 Ubuntu Edition

Mobile Geräte in wenigen Handgriffen zum vollwertigen Desktop-Rechner zu machen ist ein Traum vieler, welcher mit dem Aquaris M10 Ubuntu Edition von bq ein großes Stück näher kommt. Immerhin ist es nicht nur das erste offizielle Tablet mit dem Linux-Betriebsyystem, sondern auch der Start für Ubuntu Convergence, dem Windows Continuum der Linux-Welt.

Auch wenn Canonical das bq Aquaris M10 Ubuntu Edition nun angekündigt hat, erfolgt dessen eigentliche offizielle Vorstellung erst zum MWC 2016 wie es heißt. Trotzdem weiß man schon jetzt einiges über die verbaute Hardware:

  • 10,1 Zoll Display mit 1.920 x 1.200 Pixel Auflösung mit Dragontail X Glas
  • MediaTek MT8163A Quad-Core-Prozessor mit 1,5 GHz
  • 2 GB RAM
  • 16 GB interner Speicher (erweiterbar per MicroSD)
  • WLAN b/g/n, Bluetooth 4.,0, GPS, MicroHDMI
  • 8 Megapixel Kamera, 5 Megapixel Frontkamera
  • 470 Gramm
  • 246 x 171 x 8,2 mm
  • 7.280 mAh Akku
  • Ubuntu Touch

Desktop-Tablet Aquaris M10

Neben der verbauten Technik sticht das Tablet vor allem durch eine Sache hervor: Das vorinstallierte Betriebssystem Ubuntu Touch und dessen Convergence genannte Funktion. Damit verwandelt sich das bq Aquaris M10 Ubuntu Edition mit dem Anschluss von Maus und Tastatur in einen vollwertigen Desktop-Rechner, inklusive der Darstellung von Apps im Fenster-Modus. Canonical nennt dies Side Stage. Die Anzeige von gleichzeitig offenen Apps ist nur dahingehend beschränkt, wie viele sich sinnvoll auf dem Display platzieren lassen.

Die Größe und Position der Fenster lassen sich nach den eigenen Vorstellungen anpassen – halt genau so, wie man es von seinem Desktop-Rechner her gewohnt ist. Außerdem werden die von Ubuntu Touch Smartphones bekannten Scopes unterstützt, welche unter anderem ein Thema in unserem nachfolgenden Test bq Aquaris E4.5 waren:

[Test] BQ Aquaris E4.5 – Erstes Ubuntu Smartphone im Test

Ein zusätzlicher externer Monitor ist aufgrund des 10,1 Zoll großen FullHD-Displays nicht zwingend nötig, lässt sich aber bei Bedarf per MicroHDMI direkt am bq Aquaris M10 Ubuntu Edition anschließen. Der Desktop-Modus selbst wird zudem automatisch gestartet, sobald eine Maus erkannt wurde. Insofern kann man Convergence von Ubuntu in gewisser Weise mit Windows Continuum für Windows 10 Mobile vergleichen (zum Beitrag), welches ebenfalls eine spezielle Oberfläche startet, sobald das Microsoft Lumia 950 (XL) mit dem notwendigen Dock verbunden wird (zum Beitrag). Mit dem Unterschied, dass zwingend ein Dock notwendig ist, es sich um ARM-kompatible Universal Apps handeln muss und auch nur eine App gleichzeitig aktiv sein kann.

Letztlich gibt es auch für Convergence gewisse Einschränkungen: Programme für die Desktop-Version von Ubuntu Linux müssen zunächst für die ARM-Architektur neu kompiliert werden, wie sie im bq Aquaris M10 Ubuntu Edition steckt. Bisher sind etliche wichtige Programme bereits ARM-kompatibel wie LibreOffice, Mozilla Firefox und noch viele andere Programme. Canonical selbst sagt, dass man schon seit längerem zahlreiche Apps für die ARM-Architektur portiert habe.

Gerüchten zufolge soll das bq Aquaris M10 Ubuntu Edition im zweiten Quartal erhältlich sein und im Online-Shop von bq verkauft werden. Vermutlich wird sich das Tablet mit Ubuntu Touch preislich an der Android-Variante des Aquaris M10 orientieren, welches für knapp 270 Euro angeboten wird.

[Quelle: Canonical]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Ein Kommentar

  1. l.mollari schreibt:

    schlechtes tablet,schlechte firma. bq behandelt seine kunden wie den letzten dreck.
    garantiefälle werden nicht abgewickelt und bearbeitet. kunden von bq werden von bq
    bedroht,erpresst,böse beschimpft,belogen und betrogen. bq handelt rechts und gesetzwidrig gegen jegliche rechtsbestimmungen. bq frau paula und frau luna sind sehr unverschämt uneinsichtig bis hin zu rotzig dem kunden gegenüber. 2 garantiefälle in einer familie mit denen bq so umgesprungen ist. lasst die hände weg von dieser firma und diesen geräten. es geht auch keiner an das telefon man muss zum teil eine halbe bis über eine stunde warten und dann geht immer noch keiner dran. diese firma kann man nicht empfehlen und wir raten zur aufmerksamen vorsicht.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


211 Abfragen in 0,443 Sekunden