Brasilianisches iPhone: Einsteiger-Smartphone mit Android und ohne Apple

Geschrieben von

121219_4

Wir alle wissen, dass Apple wie ein Schießhund gegen Alles und Jeden her ist, der sich auf Kosten von Apple bereichern will. Insbesondere Samsung hat das in der Vergangenheit zu spüren bekommen aber auch so abstruse Geschichten wie mit dem Bonner Familiencafé Apfelkind sind uns nicht ganz unbekannt. Den Vogel abschießen dürfte allerdings die Geschichte, die sich derzeit in Brasilien abspielt.

Apple hat sich weltweit die Markenrechte an den Produkt-Namen iPhone und iPad gesichert, bzw. die Markenrechte an diesen Namen teuer erkauft. Nur nicht in Brasilien, denn dort ist der brasilianische Konzern IGB Eletrônica dem US-Konzern zuvor gekommen. Bereits im Jahre 2000 hat IGB den Antrag auf die Namensrechte von IPHONE eingereicht, die im Jahre 2008 dann auch gewährt wurden, im Jahr nach der Veröffentlichung des ersten iPhones von Apple.

Jahrelang wurde der Markenname von IGB nicht genutzt aber laut der brasilianischen Zeitung O Estado de S. Paul wird sich das in den kommenden Tagen ändern. Denn da wird das IPHONE Neo One von IGB Eletrônica über dessen Tochterunternehmen Gradiente in den Handel gebracht. Außer dem Namen hat das Smartphone mit Android allerdings eher kaum was gemeinsam mit dem iPhone von Apple. Weder in Sachen Gerätedesign noch in der Ausstattung.

  • 3,7″ Display mit 480 x 320 Pixel Auflösung
  • 700 MHz Singlecore
  • 2 GB interner Speicher
  • WLAN, Bluetooth, GPS, DualSIM, 3G, MicroSD
  • 5 Megapixel Kamera, VGA-Frontkamera
  • 11,7mm dick
  • 130 Gramm
  • Android 2.3.4 Gingerbread

Wie man sieht, richtet sich das IPHONE Neo One in erster Linie an Käufer, die ein günstiges Smartphone suchen und zwei SIM-Karten gleichzeitig nutzen wollen. Laut IGB Eletrônica soll das Neo One lediglich das erste Modell einer ganzen Reihe werden. Kosten wird das IPHONE Neo One 599 Real, was umgerechnet etwa 217 Euro entspricht.

Interessant dürfte sein, ob und wie Apple auf diesen Schritt reagieren wird, immerhin liegen die Namensrechte in Brasilien nicht bei Apple. Und selbst wenn, ein Import-Verbot kann Apple vermutlich eh nicht erreichen, da IGB die Smartphone sin Brasilien produzieren lässt. Angesichts von 180 Millionen Einwohnern ein nicht gerade kleiner Markt.

[Quelle: O Estado de S. Paul | via WinFuture]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Ein Kommentar

  1. Pingback: IPHONE NEO One: Android-Einsteigergerät ohne Apple - Android Magazin

  2. Pingback: Es ist entschieden: Apple verliert Namensrecht auf das “iPhone” in Brasilien | anDROID NEWS & TV

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


213 Abfragen in 0,564 Sekunden