BUILD 2015: Microsoft kündigt Android Apps für Windows 10 an

Geschrieben von

Android Apps für Windows 10

Heute fing im kalifornischen San Francisco die Entwickler-Konferenz BUILD 2015 von Microsoft an und der Software-Konzern hat für Windows 10 gleich die vielleicht mit größte Neuheit vorgestellt. Entwickler können ihre Apps von Android und sogar iOS mit nahezu identischem Code auch für die Smartphone-Version des neuen Windows Betriebssystems umsetzen.

Bisher sieht die Übersicht an Apps für im Windows Phone Marketplace recht bescheiden aus, wenn man die Millionen Apps von Android und iOS als Vergleich heranzieht. Microsoft hat einiges an Arbeit vor sich, damit das App-Angebot für Windows 10 for Phone besser ausfällt. Den Grundstein hat der Konzern aus Redmond nun während der BUILD 2015 Entwickler-Konferenz gelegt, aber ein wenig anders als man sich das bisher vorgestellt hatte.

Windows 10 und Apps von Android und iOS

Zwar wird man keine APK-Dateien auf einem Windows 10 Smartphone installieren können, aber der Quellcode in Java und C++ einer solchen App kann Entwickler nahezu unverändert in eine neue Entwicklungsumgebung (IDE) von Microsoft importieren und mit wenigen Anpassungen direkt in eine Universal App für die Windows-Plattform kompilieren lassen. Dasselbe funktioniert sogar mit iOS-Apps und Quellcode in Objective C, wobei dafür wieder eine eigene IDE benötigt wird. Aber es funktioniert und wie Tom Warren heute schon einmal andeutete, anders wie man es sich bisher vorgestellt hatte (zum Beitrag).

Dabei hat Microsoft auch an einige Details gedacht und für zahlreiche API-Schnittstellen von Google ein möglichst passendes Gegenstück für die Windows-Welt geschaffen, damit Entwickler ihre Android Apps nicht komplett neu schreiben müssen für Windows 10. Durch kleinere Anpassungen können solche „portierten“ Apps auch Live Tiles nutzen und tiefer ins System eingreifen. Selbst die Hardware-Tasten lassen sich nutzen, was bei manchen Apps auch zwingend nötig sein könnte.

Übrigens war man sich anfangs nicht ganz schlüssig, ob man neben iOS auch wirklich Android mit den neuen Entwickler-Werkzeugen unterstützen sollte. Immerhin entwickeln die meisten größeren Studios aufgrund der lukrativen Aussichten zuerst für iOS und beginnen danach mit der Portierung zu Android. Manchmal erfolgen die Entwicklungen auch parallel, aber was viel wichtiger ist: Nicht in jedem Land gibt es das iPhone Android hingegen sehr wohl und genau das war der Grund, da man so weitaus mehr Menschen weltweit erreichen kann. Unterm Strich bleibt zu sagen, dass Microsoft es Entwicklern enorm einfach macht, ihre Apps für Windows 10 for Phone zu portieren.

Dürfte nun spannend werden, ob sich Google jetzt nicht doch zu einer Unterstützung der Microsoft-Plattform durchringen kann.

[Quelle: The Verge]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


198 Abfragen in 0,409 Sekunden