Carl Zeiss VR ONE: Virtual Reality für alle ab 99 Euro

Geschrieben von

Carl Zeiss VR ONE

Auch wenn das Samsung Galaxy Note 4 wie erwartet eines der Highlights der IFA 2014 gewesen ist, so konnte das Samsung Gear VR Headset ebenfalls einiges an Aufmerksamkeit auf sich ziehen. Allerdings braucht es für das Gadget besagtes Samsung-Phablet, was im Fall des Carl Zeiss VR ONE nicht der Fall ist. Diese Virtual Reality Headset ist mit einer Vielzahl an Geräten kompatibel. Und günstiger.

Die virtuelle Realität hat dieses Jahr einiges an Aufmerksamkeit erhalten und das durch etliche Projekte verschiedener Hersteller. Den VR-Hype hatte seinerzeit das Headset Oculus Rift ausgelöst, welches für Spieler ein bezahlbares Erlebnis ermöglichen will. Durch den Verkauf an den Facebook-Konzern (zum Beitrag) hat sich die Stimmung ein wenig verändert. Nun will diesen Monat Samsung mit seiner Samsung Gear VR in diesen Bereich vordringen (zum Beitrag). Allerdings mit Nachteil von 199 Euro für das Headset und 769 Euro für das Smartphone.

Carl Zeiss VR ONE ist für Alle

Diese Exklusivität und der verdammt hohe Investitionssumme dürfte ein Hindernis für den Erfolg sein, weshalb sich Carl Zeiss freuen kann. Das auf Technologien aus der Optik spezialisierte Unternehmen wird pünktlichst zu Weihnachten mit der Auslieferung der Carl Zeiss VR ONE beginnen, einem Virtual Reality Headset ganz im Zeichen der Samsung Gear VR. Mit dem Unterschied das sie nur 99 US-Dollar bzw. 99 Euro kostet und mit allen Smartphones zwischen 4,7 und 5,2 Zoll Display-Größe kompatibel ist.

Das dürfte neben der Offenheit der Carl Zeiss VR ONE und der dahinter stehenden Plattform für einen Erfolg sprechen. Immerhin kann selbst ein iPhone genutzt werden und das sind gleich mal Millionen zusätzliche potentielle Kunden. Um eine solch hohe Kompatibilität zu gewährleisten, gibt es für die Carl Zeiss VR ONE diverse passgenaue Smartphone-Trays, in welchen das eigene Gerät Platz findet. Schließlich muss das Android Smartphone genau auf die Carl-Zeiss-Linsen ausgerichtet sein und auch die Kamera muss richtig sitzen, damit neben der virtuellen Realität auch noch Augmented Reality mit der Carl Zeiss VR ONE genutzt werden kann.

Zur Weihnachtszeit soll das Gadget ausgeliefert werden, aber was witzig an der Sache ist: Carl Zeiss hat noch keine Idee was man mit dem Gerät anfangen könnte. Schließlich hat ein kleines Team innerhalb des Milliarden-Konzerns die Carl Zeiss VR ONE entwickelt. Zwar wird es ein kostenfreies SDK geben und auch zwei Demo-Apps, aber das war es dann auch schon. Daher setzt das Unternehmen alles auf die Community und wird zeitnah einen Wettbewerb ausrufen, bei welchem sich Entwickler mit Apps für die Carl Zeiss VR ONE bewerben können.

Für 99 Euro und passend für eine Vielzahl an Smartphones könnte dieses Gerät sogar wirklich erfolgreich werden.

[Quelle: Carl Zeiss | via Wired]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Ein Kommentar

  1. HomerS66 schreibt:

    Also erstens sind mit der VR One nur 2 Smartphones kampatibel und zwar das iphone 6 und das Galaxy S5. Später sollen auch noch weitere Smartphones folgen, je nachdem wie die Community abgestimmt hat.

    Zweitens das besondere der
    Gear VR ist ja, dass eigene Sensoren verwendet werden, die 5 mal scneller
    sind als die im Note 4, als auch dass das Android System umgangen
    wird und direkt beim Hardwarelevel der CPU angesetzt wird, um
    Latenzen von weniger als 20ms zu erreichen. Bei der VR One wird man
    wohl eine deutliche Verzögerung von 100ms oder mehr haben und auch
    spüren.

    Desweiteren unterstützt das LCD Display des iphone 6 keine Low Persistence was für eine gutes VR Erlebnis wichtig ist, ebenso ist die Auflösung des iphone und S5 niedriger und die CPU/GPU vom Note 4 stärker.

    Auch stellt sich die Frage wie groß das Sichtfeld der VR One ist,
    welches für ein gutes VR Erlebnis wichtig ist. Bei der Gear VR
    beträgt dieses 96° welches größer als die 90° von Sony’s Project
    Morpheus ist (wobei dies noch ein Prototyp ist).

    Und dafür das man für das iphone 6 (Anschaffungskosten 699€-899€) +
    100€ für die VR One ausgeben muss und man dafür ein deutlich
    schlechteres VR Erlebnis erhält, von den fehlenden VR Inhalten mal ganz
    abgesehen, ist da eine Gear VR für 199€ plus Note 4 (699-750€) die
    deutlich bessere Wahl.

    Beim Galaxy S5 für ca. 480€ + 100€ für die VR One ist das
    Preisverhältnis zwar besser, aber ändert immer noch nichts an der
    schlechteren VR Qualität und fehlenden guten Inhalten.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


208 Abfragen in 0,472 Sekunden