Cerberus 3.0: Beta bringt neue Funktionen

Geschrieben von

Cerberus

In all den Jahren seit Android auf dem Markt ist, haben sich etliche Apps mit dem Thema Sicherheit auseinander gesetzt. Es gibt zahlreiche Lösungen und Ansätze, aber Cerberus ist dennoch nach wie vor eine der beliebtesten Apps ihrer Zunft. Mit der neusten Beta zur kommenden Version 3.0 haben die Entwickler wieder Hand angelegt und etliche neue Funktionen implementiert.

Wenn man sein Smartphone oder Tablet verliert, dann ist nicht nur ein zumeist etliche Hundert Euro teures Gerät auf Nimmerwiedersehen weg. Auch die darauf gespeicherten Daten könnten in die falschen Hände geraten und zu weniger schönen Dingen missbraucht werden. Daher haben sich Apps wie Cerberus auf das Löschen aus der Ferne spezialisiert, da eine solche Möglichkeit nach wie vor nicht fest eingebaut ist Android.

Sicherheit aus der Ferne mit neuer Cerberus-Beta

Und die Entwicklung bleibt bei solchen Apps nicht stehen, denn die Kommunikation zwischen Remote-Client und Client auf dem Gerät ist stetig optimierbar, oder das installierte Betriebssystem ermöglicht neue Funktionen. So wie in der neusten Beta zu Cerberus Version 3.0, welche nun sogar im neuen Material Design von Android 5.0 Lollipop erstrahlt. Die Liste der neuen Funktionen von Cerberus selbst ist jedenfalls wirklich lang:

  • Power-Menü blockieren: Ein Langfinger kann das Gerät nicht mehr ausschalten über das Power-Menü
  • Geräte-Admin schützen: Cerberus kann ohne Passwort nicht als Geräte-Administrator entfernt werden
  • USB-Debugging verhindern: Verhindert die Nutzung des USB-Debugging, um Cerberus zu entfernen

Neben diesem Punkt der erhöhten Sicherheit für die App selbst, haben die Entwickler aber auch allgemein neue Remote-Funktionen implementiert:

  • Bluetooth ein-/ausschalten
  • Benachrichtigungen dauerhaft anzeigen
  • Sicherungskopien von installierten Apps anlegen
  • Einstellungen von Apps ändern
  • Sicherung privater Daten (SMS, MMS, Anruferliste, Kontakte)
  • Fotos und Videos lassen sich zu Google Drive oder Dropbox hochladen
  • Start Shell: Remote-Shell auf dem Gerät starten
  • App/Service/Broadcast aus der Ferne starten
  • AutoTask: Automatisieren von bestimmten Aufgaben, mit Auslösung durch vordefinierte Ereignisse

Zu beachten ist jedoch, dass Cerberus für manche Funktionen zwingend ein gerootetes Smartphone oder Tablet voraussetzt. Allerdings ist das grundsätzlich kein Muss, da die App auch ohne Root-Zugriff ihre Aufgabe hervorragend erledigt.

Cerberus Anti-Diebstahl
Entwickler: LSDroid
Preis: Kostenlos+

Wer nun die neuste Beta-Version ausprobieren will, der muss sich zuerst in der entsprechenden Google Groups Community anmelden und die APK-Datei nach erfolgreicher Anmeldung im Google Play Store herunterladen und installieren.

[Quelle: Caschys Blog]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


215 Abfragen in 0,457 Sekunden