[CES 2014] Auch ZTE mit eigener SmartWatch mit dem Namen BlueWatch

Geschrieben von

ZTE BlueWatch

Im Vorfeld der CES 2014 teaserte ZTE eine eigene SmartWatch an, die das chinesische Unternehmen auf der Messe in Las Vegas als ZTE BlueWatch ganz offiziell angekündigt hat und dem interessierte Publikum vorführt. Auch wenn es sich noch nicht um ein finales Produkt handelt, erinnert die Uhr ein wenig an einen ganz anderen Vertreter ihrer Art.

Seit die Pebble SmartWatch zu einem Rekordprojekt der Croudfunding-Plattform Kickstarter heranwuchs, sind die intelligenten Uhren zu einem regelrechten Hype bei den Herstellern geworden. Wirklich jeder Hersteller der etwas auf sich hält, versucht sich mit einer eigenen SmartWatch mehr oder weniger erfolgreich am Markt zu positionieren. Selbst Lifestyle-Konzern Apple wird ein solches Gadget schon etwas länger nachgesagt, ohne das sich die Gerüchte in irgendeiner Weise bestätigt hätten. Mit der ZTE BlueWatch tritt nun nach einem ersten Teaser der chinesische Konzern ZTE ebenfalls in den Markt der SmartWatches ein, auch wenn es sich bei dem auf der CES 2014 gezeigten Modell um ein Vorserien-Gerät handelt.

 

Von der Pebble inspiriert: ZTE BlueWatch

Rein optisch erinnert die etwas klobig ausfallende ZTE BlueWatch ein wenig an die erste Pebble SmartWatch, deren Stahl-ummantelter Nachfolger Anfang der Woche vorgestellt wurde. Zwar hat ZTE das ausgestellte Modell nicht direkt als Prototyp bezeichnet, das Design könnte sich bis zur Markteinführung dennoch ändern. Abgesehen davon wird sich technisch wohl kaum etwas verändern, daher hier mal die vorläufigen technischen Spezifikationen.

  • 1,26″ E-Ink Display mit 144 x 168 Pixel
  • ARM Cortex M3
  • 128 KB RAM, 1.024 KB interner Flash-Speicher
  • Bluetooth 4.0+EDR
  • 235 mAh Akku

Diese Slideshow erfordert aktiviertes JavaScript.

Die Anordnung der Tasten, die Optik des Gehäuses und auch die Oberfläche der ZTE BlueWatch erinnern sehr stark an die erste Pebble SmartWatch. Selbst das Ladegerät mit seiner Magnethalterung an der Uhr ist auffallend ähnlich, lediglich das Gehäuse selbst ist nicht ganz so schnittig wie das Original. So oder so ist die Vorstellung nicht ganz falsch, dass es sich tatsächlich um die erste Pebble handelt, die ZTE in Lizenzierung als ZTE BlueWatch nachbaut und an die eigenen Bedürfnisse anpasst.

Die Verbindung via Bluetooth der ZTE BlueWatch ist bis auf Weiteres nur mit Android möglich aber selbst dann ist die ZTE BlueWatch ein wenig beschränkt. Apps lassen sich beispielsweise nicht installieren, die Benachrichtigungen für E-Mails, SMS, Facebook und Twitter müssen daher ausreichen. Immerhin fungiert die Uhr als Pedometer und zählt eure Schritte, die ihr so am tag zurücklegt. Außerdem ist ZTE Find my Mobile vorinstalliert, um ein verloren gegangenes Smartphone wieder zu finden. Alles in allem dennoch arg dürftig, was ZTE da mit der ZTE BlueWatch abliefern will. Das dürfte selbst ein Preis um die 100 Euro nicht mehr großartig retten können.

[Quelle: AndroidCommunity]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


203 Abfragen in 0,454 Sekunden