[CES 2015] NVIDIA Tegra X1: Maxwell-Grafik trifft auf 64-Bit

Geschrieben von

NVIDIA Tegra X1

Diese Nacht hat NVIDIA mit seiner Pressekonferenz inoffiziell die CES 2015 eröffnet und dabei mit dem NVIDIA Tegra X1 den Nachfolger des äußerst performanten NVIDIA Tegra K1 vorgestellt. Dieses Mal geht der kalifornische Chip-Entwickler und Grafikspezialist in die Vollen und erschafft einen laut eigenen Worten „Super Mobile Chip“.

Mit dem NVIDIA Tegra K1 hat sich NVIDIA letztes Jahr an selber Stelle mit einem Paukenschlag zurückgemeldet (zum Beitrag). Nachdem die zweite Generation Chip-Generation Tegra 2 in Android-Tablets dominierte, wurde diese Omnipräsenz nach und nach gebrochen und aus dem Mobilfunk-Markt verdrängt. Erst mit dem NVIDIA Tegra K1 letztes Jahr erfolgte das große Comeback und nun soll der NVIDIA Tegra X1 eben diesen Erfolg fortsetzen. Vor allem mobile Spieler dürften dabei voll auf ihre Kosten kommen.

Gamer-Traum NVIDIA Tegra X1

Denn wie schon dessen Vorgänger basiert auch der neue Chip auf einer eigentlich vom Desktop her bekannten Grafik-Technologie. Nur das anstelle der Kepler-Architektur die neuere und vor allem leistungsfähigere Maxwell-Architektur im NVIDIA Tegra X1 ihren Einsatz findet. Dieselbe Technologie kommt unter anderem bei NVIDIA GeForce GTX 980 zum Einsatz. Obwohl „nur“ 256 Maxwell Kerne bzw. Shader auf der GPU des mobilen SoC (System-on-a-Chip) verbaut sind, steigt die reine Grafikleistung um das Doppelte an. Um diesen Zuwachs an Leistung mal ein wenig zu veranschaulichen, hat NVIDIA-CEO Jen-Hsun Huang erzählt, dass der NVIDIA Tegra X1 4K-Videos mit bis zu 60 Frames pro Sekunde mühelos darstellen kann und das in H.265, H.264 und VP9.

Eine wirklich beeindruckende Zahl, zumal der Prozessor selbst nun auf ganze acht 64-Bit ARM-Kerne setzt, welche in einem Cluster aus jeweils vier Cortex A57 Kernen und vier Cortex A53 Kernen bestehen. Damit erreicht der Chip laut NVIDIA als einer der ersten seiner Art überhaupt einen ganzen Teraflop an Rechenleistung. Dabei verbraucht der Chip bei einer Unreal Engine Demo lediglich 10 Watt an Energie, während es ein vergleichbares Desktop-System auf ganze 100 Watt bringt.

NVIDIA legt Fokus auf Autos

Die ersten Geräte mit dem neu vorgestellten NVIDIA Tegra X1 werden jedoch weder ein Android Smartphone oder ein Android Tablet sein. Zwar dürfte es irgendwann dieses Jahr derartige Modelle geben – ein NVIDIA Shield 2 Gaming Device mit dem NVIDIA Tegra X1 ist sicherlich keine Frage von ob sondern wann – der Fokus bei NVIDIA für die neue Plattform liegt jedoch im Kfz-Bereich.

So wird der neue Prozessor als erstes in Fahrzeug-Assistenzsystemen zum Einsatz kommen, wo er als Schaltzentrale für bis zu 12 HD-Kameras zum Einsatz kommt. NVIDIA nennt das NVIDIA DRIVE und der RIVE PX genannte Bordcomputer wird als Autopilot-System vermarktet. Als Ergänzung dazu dienst Drive CX, ein weiterer Bordcomputer welcher alle Anzeigen zusammen führt: Virtueller Tacho, Infotainment-System, virtueller Rückspiegel, Entertainment-System für die Rücksitze und HeadUp-Displays.

[Quelle: NVIDIA]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


201 Abfragen in 0,413 Sekunden