[CES 2016] Lenovo ThinkPad X1 Tablet mit optionalen Modulen vorgestellt

Geschrieben von

lenovo-thinkpad-x1-tabletHeute finden die ersten größeren Pressekonferenzen anlässlich der Consumer Electronics Show kurz CES 2016 in Las Vegas statt und eine der Messe-Neuheiten im wahrsten Sinne des Wortes ist das Lenovo ThinkPad X1 Tablet. Berichten wir in der Regel nicht über Laptop oder Notebook, so ist diese Schweizer Taschenmesser definitiv einen Beitrag wert. Denn das Windows 10 Tablet mit dem zugehörigem Tastaturdock hat ganz spezielle Eigenschaft der Konkurrenz voraus: Man kann es mit je nach Einsatzzweck mit entsprechenden Modulen erweitern.

Während von Projekt Ara schon lange nichts mehr gehört wurde und die konkurrierenden Projekte auch nicht sonderlich gut vorankommen, ist es der chinesische Konzern und PC-Marktführer Lenovo, welcher ein neues Modell mit der Möglichkeit zur Erweiterung vorstellt. Genauer gesagt handelt es sich bei dem Lenovo ThinkPad X1 Tablet um ein vollwertiges Windows 10 Tablet, dessen Besonderheit ein Schacht für drei verschiedene Erweiterungen ist. Je nach Anwendungszweck kann man das Tablet mit dem passenden Modul ausbauen.

Surface-Alternative Lenovo ThinkPad X1 Tablet

Basierend auf der Clip-On-Methode kann man wie bereits erwähnt zwischen drei Modulen wählen:

  • Productivity Module: Zusatz-Akku für bis zu 15 Stunden Ausdauer, 3x USB 3.0 und 1x HDMI
  • Presenter Module: Pico-Beamer mit HDMI-Anschluss für Präsentationen
  • 3D Imaging Module: Intel RealSense 3D-Kamera für Projekte zur räumlichen Erfassung von Objekten

Als kleine Besonderheit besitzt das Lenovo ThinkPad X1 Tablet ein Tastaturdock, welches sich vom Layout, dem Design und der Qualität an den bekannten und oftmals gelobten Tastaturen der ThinkPad Notebooks orientiert. Das schließt auch ein Touchpad und den ebenso für ThinkPad Notebooks typischen Trackpoint integriert. Um das Arbeiten mit dem Lenovo Tablet zu erleichtern wenn man die Tastatur nutzt, kann man den integrierten Ständer des Windows 10 Tablet ausklappen, der sich zudem frei im Winkel verstellen lässt. Ein Punkt, welchen das Lenovo ThinkPad X1 Tablet der Konkurrenz in Form des erheblich teureren Microsoft Surface Pro 4 voraus hat.

Lenovo ThinkPad X1 Tablet

Tastatur und Tablet-Ständer sind frei anpassbar im Winkel

Zu beachten ist, dass die Module selbst den Magnet-Anschluss für das Tastaturdock belegen was bedeutet, dass man entweder eines der drei optionalen Module verwenden kann, oder die Tastatur. Aber auch die verbaute Hardware an sich lässt aufhorchen und auf ein leistungsfähiges Tablet hoffen, mit dem man seinen langen Spaß haben kann:

  • 12 Zoll OLED-Display mit 2.160 x 1.440 Pixel Auflösung
  • Intel Core M7
  • 1 TB SSD
  • WLAN, Bluetooth, 3x USB 3.0, 1x HDMI, 1x OneLink+, LTE
  • 7,6 mm dünn
  • 800 Gramm, (1,09 kg inklusive Tastatur-Dock)
  • Bis zu 10 Stunden Ausdauer
  • Windows 10 Pro

In der Ankündigung sprach Lenovo unter anderem davon, dass man mit dem Lenovo ThinkPad Pen das Tablet noch genauer bedienen kann als mit einem Finger. Ob dieser jedoch bereits zum Lieferumfang gehört oder ob dieser separat erworben werden muss, verriet das Unternehmen nicht. Ebenso wenig wie teuer das ThinkPad X1 Tablet ist und ab wann es in Europa verkauft wird. In den USA soll das Modell voraussichtlich für etwa 900 US-Dollar verkauft werden.

Die Module selbst kosten 150 US-Dollar für das Productivity Modul, 280 US-Dollar für das Presenter Modul und 150 US-Dollar für das 3D Imaging Modul.

[Quelle: Pressemitteilung]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*


194 Abfragen in 0,552 Sekunden