China OS: Die nächste versteckte Kopie von Android?

Geschrieben von

China OS

Vor Kurzem stellte China mit COS (Kurzform für China OS) ein eigenes Betriebssystem für mobile Geräte vor. Was zunächst ein wenig an ein ganz bestimmtes anderes mobiles Betriebssystem erinnerte, bekommt durch die BBC mehr oder weniger seine Bestätigung: China OS ist eigentlich nichts weiter als ein etwas verändertes Android.

Android ist eine echte Urgewalt, die den gesamten Smartphone-Markt in nur wenigen Jahren regelrecht überrollt hat. Weltweit gesehen liegt der Marktanteil der Google-Plattform bei fast 80% und in Europa sieht die Situation mit zwischen 60 und 70% im Schnitt auch recht eindeutig aus. Nur in China ist Android mit über 90% noch erfolgreicher und das sehr zum Leidwesen der chinesischen Regierung. Also wollte man Alternativen fördern, um nicht „in der Hand“ der US-Amerikaner zu sein, was scheinbar nicht so ganz gefruchtet hat. Also entwickelte China kurzerhand sein eigenes Betriebssystem und taufte dieses auf COS bzw. China OS.

 

Bei China OS „ist alles nur geklaut“

Nun kommt allerdings ein wenig Fahrt auf in dieser Sache, denn British Broadcasting Corporation (BBC) behauptet, dass die chinesischen Entwickler sich ziemlich freizügig bei Android bedient haben sollen. Grundsätzlich ist das nicht verboten, da Android selbst im Rahmen des Android Open Source Projektes so oder so kostenlos zur Verfügung steht. Erst wenn Google-Dienste implementiert werden, ist ein kleiner Lizenz-Obolus fällig aber ansonsten kann jeder den frei verfügbaren Quellcode nehmen, ihn nach seiner Vorstellung anpassen und auf Geräten vorinstalliert vertreiben. Macht beispielsweise Amazon bei seinen Kindle Fire Tablets so und selbst Nokia geht diesen Weg beim Nokia X.

Dennoch liegt der Vorwurf im Raum, was die beteiligten Unternehmen, Entwickler und Regierungsstellen natürlich vehement bestreiten. Man setze zwar auch auf einen Linux-Kernel auf aber der Rest des Systems sei komplett aus eigener Entwicklung. Selbst die zuvor gemunkelte Beteiligung von HTC wird bestritten, China OS sei abgesehen vom Kernel komplett aus chinesischer Entwicklung.

 

Volle Kontrolle über das System

Die Intention der chinesischen Regierung hinter China OS ist weniger ein Mysterium, schließlich will der Staatsrat der Volksrepublik China gerne alle Fäden selbst in der Hand halten. Zumindest wird das vermutet, bewiesen ist das nichts. Das China OS übrigens sehr stark an Android angelehnt ist, belegt die BBC mit dem offiziellen China OS App Store: Dieser bietet zum Start direkt über 100.000 Apps, was stutzig macht. Für eine komplett neue Plattform innerhalb kürzester Zeit so viel Apps? Da kommt man wirklich kaum drumherum zu vermuten, dass China OS zumindest Binär-kompatibel zu Android und dessen Apps ist.

Das wiederum dürfte den einen oder anderen an die Geschichte mit dem chinesischen Online-Händler Alibaba erinnern, der mit Aliyun OS ebenfalls im Markt der mobilen Betriebssysteme mitmischen wollte. Die Sache ging allerdings nach hinten los, wie Andy Rubin damals unmissverständlich erklärte. Rückblickend bleibt also ein fader Beigeschmack hängen an der Sache mit China OS, zumal dem Reich in der Mitte noch immer das schamlose Kopieren anhaftet.

Aber was haltet ihr von der Sache: Berechtigte Einwände der BBC oder alles nur heiße Luft?

[Quelle: MobileGeeks]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


205 Abfragen in 0,411 Sekunden