Chromebook Flip und weitere Chrome OS Geräte vorgestellt

Geschrieben von

Neue Notebooks für Chrome OS

In den USA hat Google mit seinem zweiten Betriebssystem Chrome OS bereits einige Marktanteile für sich gewinnen können, was der Konzern mit neuen Chromebook-Modellen weiter ausbauen will. Vor allem im unteren Preissegment sieht man enormes Potential, was gleich fünf neue Notebooks und ein HDMI-Stick für den Fernseher beweisen sollen.

Mit Android hat Google seit dessen Debüt 2008 die Smartphone-Welt erobert und auch im Tablet-Bereich holt die Plattform langsam aber sicher auf. Da fragt man sich natürlich, wann Google denn den Sprung mit Android auf Notebooks wagen will, aber darauf wird man wohl noch lange warten dürfen. Denn für diese Geräte-Klasse gibt es schließlich Chrome OS, welches insbesondere im Bildungsmarkt ein riesiges Wachstumspotential besitzt. Da passt es, dass Google neue Geräte vorgestellt hat, inklusive eines neuen Promo-Videos:

Chrome OS bei ASUS, Haier und HiSense

Insgesamt sind es fünf Notebooks, die Google auf seinem Blog zu Chrome OS vorgestellt hat. Die technischen Daten sind bei allen neuen Modellen nahezu identisch und belaufen sich auf die folgende Hardware:

  • 1.366 x 768 Pixel Auflösung
  • Rockchip RK3288 Quad-Core mit 1,8 GHz
  • 2 GB RAM
  • 16 GB interner Speicher
  • WLAN a/b/g/n/ac, Bluetooth 4.0, 2x USB 2.0
  • 720p Webcam

Wie gesagt gibt es auf technischer Basis zwischen den fünf neuen Notebooks mit Chrome OS keine Unterschiede. Diese finden sich wenn dann in der Größe, dem Design und den Preisen wieder. Den Anfang macht dabei ASUS mit den beiden Notebooks Chromebook C201 und Chromebook Flip, wobei ersteres Notebook für 169 US-Dollar schon im Mai in den Handel kommen soll. Dessen Display ist 11,6 Zoll groß und der Akku liefert Energie für bis zu 13 Stunden Dauerbetrieb.

Das spannendere Modell ist allerdings das Chromebook Flip: Dieses lässt sich ersten Fotos zufolge fast komplett umklappen, sodass aus einem Google-Notebook kurzerhand ein Chrome OS Tablet wird. Mit Hilfe eines Beschleunigungssensors kann das Flip die Position erkennen und wechselt automatisch in den entsprechenden Modus. Im Tablet-Modus wird zum Beispiel eine virtuelle Tastatur eingeblendet, sobald man ein Eingabe-Feld aktiviert. 249 US-Dollar werden für das Gerät ab diesem Monat fällig.

Auch Haier geht mit gleich zwei Geräten namens Chromebook 11 und Chromebook 11e an den Start und das schon ab 149 US-Dollar. Das Display ist 11,6 Zoll groß in der Diagonale und der verbaute Akku liefert Energie für bis zu 10 Stunden. Das Haier Chromebook 11e stellt eine spezielle Version für Bildungseinrichtungen dar und unterscheidet sich lediglich durch einen wechselbaren Akku, einem Henkel zum Tragen und einem allgemein robusteren Gehäuse. Das letzte Chrome OS Notebook kommt von HiSense und ist mit 149 US-Dollar ebenfalls sehr günstig. Auch hier kommt ein 11,6 Zoll großes Display zum Einsatz und hält bis zu 8,5 Stunden durch.

Chrome OS kommt in den Fernseher

Das kleine Highlight – neben dem ASUS Chromebook Flip – dürfte allerdings der ASUS Chromebit HDMI-Stick sein, welcher nichts anderes ist als ein Mini-PC mit Chrome OS. Man steckt ihn wie jeden anderen HDMI-Stick mit Android ebenfalls in seinen Fernseher oder HDMI-fähigen Monitor und schon erwacht der Stick zum Leben. Der Stick beherbergt dabei dieselbe Hardware wie die vorgestellten Chromebook-Modelle:

  • Rockchip RK3288 Quad-Core mit 1,8 GHz
  • 2 GB RAM
  • 16 GB interner Speicher
  • WLAN a/b/g/n/c, Bluetooth 4.0, 1x USB 2.0

Gerade Bluetooth ist bei diesem Chrome OS Stick besonders wichtig, da über diesen das optionale Zubehör wie Maus und Tastatur verbunden wird. Eine Logitech K400 Kombi-Tastatur würde sich beispielsweise bestens eignen. Das Witzige an dem Stick ist – sofern es sich nicht um einen April-Scherz handelt – dass man ihn mit einem Schiebe-Mechanismus dezent hinter dem Fernseher verstecken kann, sodass der HDMI-Stick mit Chome OS nicht auffällt.

[Quelle: Google Chrome Blog | via MobileGeeks]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


218 Abfragen in 0,471 Sekunden