Chromecast verbindet sich künftig mit PIN oder Ultraschall

Geschrieben von

Google Chromecast

Zur vergangenen Google I/O 2014 hatte Google so einiges an Neuem im Gepäck gehabt und der überaus erfolgreiche Chromecast war auch Teil der Google-Keynote. Für den HDMI-Stick wird es demnächst ein Update geben, welches die Verbindung auch von außerhalb des WLAN-Netzes zulässt. Und genau dazu gibt es die ersten Infos wie das realisiert wird.

Google implementiert dabei gleich zwei verschiedene Verfahren. Die erste Möglichkeit ist ganz klassisch mit der Eingabe eines am Fernseher gezeigten PIN-Codes, welcher am Smartphone oder Tablet eingegeben werden muss. Diese Methode sol jedoch nur eine Alternative sein, falls die Kopplung über Ultraschall nicht funktionieren sollte. Richtig gelesen: Der Chromecast kann via Ultraschall mit einer Streaming-Quelle verbunden werden.

Das Ultraschall-Signal selbst wird über die Lautsprecher des Fernsehers gesendet und ist vom menschlichen Ohr nicht wahrnehmbar. Das Smartphone oder Tablet hingegen kann das Signal erkennen und verbindet sich mit dem Chromecast. Und das Schöne: Die beiden neuen Möglichkeiten werden ganz einfach per Firmware-Update ausgeliefert, sodass nicht einmal neue Hardware notwendig ist. Sobald das Update da ist, muss in den Einstellungen des Chromecast die Option „Unterstützung für Geräte in der Nähe“ aktivieren und schon kann es losgehen.

Allerdings wirft die Ultraschall-Sache die Frage auf wie denn Tiere auf diese Töne reagieren werden, gerade Hunde und Katzen.

[Quelle: Caschys Blog]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


207 Abfragen in 0,408 Sekunden