CM10.1: Codebasis steht, jetzt geht es ans Feintuning und die Zusatzfunktionen

Geschrieben von

CyanogenMod 10.1

Nach wie vor zählt Cyanogenmod zu den beliebtesten Custom ROMs, wenn nicht sogar die Beliebteste. Überhaupt dürfte mit CyanogenMod von Steve „Cyanogen“ Kondik die ganze Custom-ROM-Sache im großen Maße ins Rollen gekommen sein. Kein Wunder also, dass die Fan-Basis der ROM schon voller Ungeduld auf die nächste Version wartet.

Diese wird auf Android 4.2 Jelly Bean aufbauen und auf den Namen CyanogenMod 10.1, kurz CM10.1 hören. Nachdem es in der letzten Zeit eher still um das Projekt war, gibt es dafür jetzt umso bessere Neuigkeiten: Das Rebranching, also das überführen des CyanogenMod-Quellcodes in den Android-4.2-Entwicklerzweig des CyanogenMod-Projektes. Kurz gesagt, die Codebasis für die Weiterentwicklung steht und die Entwickler können sich der Implementation der CM-eigenen Modifikationen widmen. Aber auch die Verwalter, die sogenannten Maintainer, für andere Smartphones und Tablets können nun anfangen, die ersten Nightlies für ihre betreuten Geräte zu kompilieren.

 

QuickSettings Panel

Aber CyanogenMod wäre nicht die überaus erfolgreiche Custom ROM, wenn die Entwickler nicht Hand anlegen an bestimmten Stellen und somit die Benutzung von Android verbessern würden. Zum Beispiel funktioniert das QuickSettings Panel in CM10.1 anders als es bei Android 4.2 von Google auf den Nexus-Geräten der Fall ist. Während Google lediglich Verknüpfungen zu den jeweiligen Untermenüs vorgesehen hat, ist das jeweilige Icon auch wirklich ein Schalter. Erst beim langen gedrückthalten des Icons gelangt man in die jeweiligen Untermenüs für weitere Einstellungen. Aber hier hört es nicht auf, denn das CM-Team hat sogenannte Dynamic Tiles eingebaut, die nur dann erscheinen wenn sie auch wirklich gebraucht werden. Mit der +Schaltfläche lassen sich zudem neue Tiles dem QuickSettings Panel hinzufügen.

121217_8_1

 

Trebuchet Launcher

Auch der Launcher von CM10.1 hat einige Neuerung erhalten, die manchem CM-Nutzer sehr gelegene kommen könnten. So haben neue Optionen Einzug gehalten. zum Beispiel verschiedene Übergangsanimationen oder ein vertikaler App Drawer. Die Neuerungen sollten demnächst in den Nightlies integriert sein.

121217_8_2

 

SMS-Aktionen in der DropDown Bar

Mit Android 4.2 Jelly Bean führte Google neue Interaktionsmöglichkeiten innerhalb der DropDown Bar ein, welche die CyanogenMod-Entwickler kurzerhand mit für sich genutzt haben. Zum Beispiel, um eine SMS direkt aus der DropDown Bar heraus zu beantworten oder als Gelesen zu markieren.

121217_8_3

Alles in allem macht CyanogenMod 10.1 also langsam große Fortschritte hin zu den ersten Nightlies, die auch für Nicht-Nexus-Geräte gedacht sind. Wer also schon auf CM10.1 sehnsüchtigst gewartet hat, der sollte sich langsam auf die ersten Nightlies einstellen und anfangen, seine Daten für den Wechsel zu sichern. Nur für den Fall, versteht sich von selbst. Davon mal abgesehen: Was haltet ihr von den neuen Features, die CM10.1 von den Entwicklern verpasst bekommt? Was ist euer Lieblingsfeature und überhaupt: Freut ihr euch schon auf CM10.1?

[Quellen: Google+ (1), (2), (3) und (4) | via AndroidNext]

 

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


208 Abfragen in 0,438 Sekunden