Coolpad startet mit Porto S und Torino S in Deutschland

Geschrieben von

Coolpad Porto S und Coolpad Torino S

Der europäische Markt wird für Smartphone-Hersteller aus China immer verlockender, denn nachdem zuletzt ZTE seine Aktivitäten wieder verstärkt hat, folgt heute Abend mit Coolpad der fünftgrößte chinesische Hersteller auf den deutschen Markt. Mit insgesamt vier Modellen will das Unternehmen zu einer festen Größe in der Mittelklasse für Android Smartphones werden.

Mit den Modellen Modena und Porto hat Coolpad bereits die ersten beiden Android Smartphones für Europa im Angebot und nun kommen weitere Geräte hinzu. Dabei stellt das Porto S eine verbesserte und geringfügig größere Variante des originalen Porto (zum Beitrag) dar, wie der Blick in das Datenblatt verrät:

  • 5 Zoll IPS-Display mit 1.280 x 720 Pixel Auflösung
  • MediaTek MT6735P Quad-Core-Prozessor mit 1 GHz
  • 1 GB RAM
  • 8 GB interner Speicher (erweiterbar per MicroSD)
  • WLAN b/g/n, Bluetooth 4.0, GPS/GLONASS, FM Radio, LTE Cat4
  • 8 Megapixel Kamera, 2 Megapixel Frontkamera
  • 125 Gramm
  • 143 x 72 x 7,6 mm
  • 2.000 mAh Akku
  • Android 5.1 Lollipop

Einstiegsmodell Coolpad Porto S

Mit seinen 7,6 mm stellt das neue Porto S nicht nur das schlankeste Android Smartphone seiner Preisklasse dar, es ist zudem künftig der Einstieg für neue Kunden. Das LTE-fähige Coolpad Porto S unterstützt zudem zwei SIM-Karten in Form eines Hybrid-Slots, sodass man bei Bedarf anstelle einer zweiten SIM-Karte auch eine MicroSD mit bis zu 64 GB Kapazität verwenden kann.

Mit Hilfe der MiraVision-Technologie verbessert Coolpad nicht nur die Darstellung des 5 Zoll großen IPS-Displays im Bezug auf die Sättigung der Farben, es senkt zudem mit der Ambient-Light-Adaptive Technologie kurz ALA den Stromverbrauch bei der Wiedergabe von Medien. Bedeutet letzten Endes nichts anderes, dass die Hintergrundbeleuchtung automatisch der Umgebungshelligkeit angepasst wird.

Mit 129 Euro unverbindlicher Preisempfehlung ist das Coolpad Porto S in Weiß oder Dunkelgrau ab Februar zu haben.

Coolpad Torino S

Das zweite offiziell für Westeuropa vorgestellte Android Smartphone ist das Coolpad Torino S, welches den Einstieg in die Premium-Klasse für den chinesischen Hersteller bildet. Zumindest ist es für das Unternehmen das neue Top-Modell, da es nicht nur ordentliche Leistung bietet, sondern auch handlicher ist sowie mehr Sicherheit für den Nutzer verspricht. Technisch kann sich das Android Smartphone wahrlich sehen lassen.

  • 4,7 Zoll IPS-Display mit 1.280 x 720 Pixel Auflösung
  • Snapdragon 410 Quad-Core-Prozessor mit 1,2 GHz
  • 2 GB RAM
  • 16 GB interner Speicher (erweiterbar per MicroSD)
  • WLAN b/g/n, Bluetooth 4.0, GPS/GLONASS, FM Radio, LTE Cat4, INfrarot
  • 8 Megapixel Kamera, 5 Megapixel Frontkamera
  • 120 Gramm
  • 139 x 67,8 x 7,9 mm
  • 1.800 mAh Akku
  • Android 5.1 Lollipop mit CoolUI 8.0

Im Gegensatz zum Porto S, kann das Torino S mit einigen Besonderheiten aufwarten, die es so in der deutschen Mittelklasse nur selten gibt. Denn nicht nur über ein 2.5D Glas auf der Frontseite verfügt das handliche Android Smartphone, es besitzt zudem auf der Rückseite einen Fingerabdruck-Sensor. Dabei zeigt sich Coolpad von seiner innovativen Seite, denn den bis zu fünf verschiedenen Fingerabdrücken lassen sich jeweils einzelne Apps zuweisen.

So kann man neben dem einfachen Entsperren mit dem Zeigefinger den Ehepartner passenderweise mit dem Ringfinger direkt anrufen, mit dem Mittelfinger ein Selfie aufnehmen oder mit dem Daumen einen Kauf autorisieren. Hinzu kommt, dass die Reaktionszeit mit unter einer halben Sekunde sehr schnell ist und auch nasse Finger kein Problem darstellen sollen.

Eine weitere ganz spezielle Besonderheit ist der Infrarot-Sensor, den man sonst bisher – wenn überhaupt – in Smartphones der oberen Preisregionen wieder findet. Damit eignet sich das Torino S als Universal-Fernbedienung für den heimischen Multimedia-Park.

Für 199 Euro ist das Coolpad Torino S in den Farben Weiß oder Champagner-Gold wie das Porto S auch ab Februar im Online- und Fachhandel zu haben.

Premium-Phablet Coolpad MAXX

Die Überraschung des Abends und sicherlich vergleichbar mit dem berühmten „One more thing“ ist das MAXX getaufte Phablet, welches die Premium-Klasse für Coolpad darstellt. Immerhin handelt es sich um ein Modell der technisch gehobenen Leistung und besitzt zudem ein Gehäuse aus Aluminium. Das steckt übrigens im Coolpad MAXX drin:

  • 5,5 Zoll Display
  • 1.920 x 1.080 Pixel Auflösung
  • Snapdragon 615 Octa-Core-Prozessor mit 1,7 GHz
  • 4 GB RAM
  • 64 GB  interner Speicher erweiterbar per MicroSD-Karte
  • 2.800 mAh Akku
  • Android 5.1 Lollipop mit CoolUI 8.0

Auf der Rückseite befindet sich zudem ein Fingerabdruck-Sensor, welcher von den Funktionen her mit dem Torino S vergleichbar ist. Sprich, man kann bis zu fünf Finger registrieren und diesen jeweils einzelne Funktionen zuweisen. Für das Premium-Feeling sorgt zudem ein auf der Front 2.5D geformtes Glas, um dem Coolpad MAXX einen hochwertigen Look zu verpassen.

Die Besonderheit bildet aber ein Sicherheitsfeature des Android 5.1.1 Smartphone, welches dem Nutzer erlaubt im laufenden Betrieb auf eine zweite Android Partition zu switchen, welche mit einem Fingerabdruck gesichert ist. Hier lassen sich sämtliche Anwendungen ein zweites mal installieren und schützt alle dort befindlichen Daten vor neugierigen Blicken. Selbst dort erstellte Fotos, sind nicht aus der „nicht geschützten“ Partition einsehbar, können aber bei Bedarf verschoben werden.

Ersten Aussagen zufolge soll das Smartphone ab März dieses Jahres, zu einem Preis von 299 Euro in den deutschen Handel kommen.

[Quelle: Pressemitteilung]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


216 Abfragen in 0,469 Sekunden