Cyanogen OS 12.1.1 kommt mit Microsoft Cortana und Werbung

Geschrieben von

cyanogen_os_microsoft

Das Cyanogen Inc. einen Kooperationsvertrag mit Microsoft hat und auf Basis dessen etliche Android Apps des Redmonder Software-Konzerns in Cyanogen OS enthalten sind, ist schon seit längerem bekannt. Nun sorgt jedoch das jüngste Update des alternativen Android Betriebssystems für einigen Ärger unter den Nutzern und das auf gleich mehrfache Weise. Microsoft Werbung ist dabei nur ein Teil des Ganzen.

Auch wenn die Entwicklung von Cyanogen OS 13 in vollem Gange ist und bei CyanogenMod 13 die ersten Geräte schon seit Wochen Nightlies bekommen, steht für Besitzer des OnePlus One (zum Test) zunächst ein OTA-Update auf Cyanogen OS 12.1.1 bereit. Die Installation sollte man sich eventuell zweimal überlegen, denn wie einige Nutzer berichten, bringt das Update nicht nur Verbesserungen oder neue Apps mit sich.

Werbung in Cyanogen OS

Zwar ist bekannt, dass im Zuge der Kooperation mit Microsoft die Office-Apps vorinstalliert sind und Microsoft Cortana als virtuelle Sprachassistentin Einzug halten wird (zum Beitrag), aber Aufreger schlechthin an Cyanogen OS 12.1.1 ist die bei einigen auftauchende subtile Werbung für die Microsoft Apps. Öffnet man zum Beispiel ein PDF-Dokument, wird in dem Menü zur Auswahl der zu nutzenden App unter anderem Microsoft OneDrive zum Öffnen empfohlen. Was sich zunächst nicht allzu tragisch anhört, ist auf dem zweiten Blick als Werbung für Microsoft nicht zu übersehen.

Das Schlimme daran ist eigentlich, dass die Entwickler von Cyanogen OS diese Änderung nicht im offiziellen Blogartikel von Cyanogen erwähnt haben. Nicht gerade die „feine englische Art“ wie man so schön sagt, zumal OnePlus vermutlich nichts dagegen machen kann. Wer sich mit dieser weitgreifenden Änderung, die sehr tief im System versteckt sein muss, nicht abfinden will, bleibt nichts anderes übrig, als eine alternative Firmware wie Oxygen OS, CyanogenMod oder eine der anderen AOSP-basierenden Firmwares zu flashen.

Auch wenn es sich dadurch nicht entschuldigen lässt, so ist Cyanogen Inc. als Entwickler der Firmware letzten Endes ein gewinnorientiertes Unternehmen, was eben zur Werbung für die Apps des Partners führt. Immerhin machen das einige andere Hersteller ebenfalls, wobei diese sich in der Regel nur auf das Vorinstallieren der jeweiligen App beschränkt.

Abseits der fast schon offensichtlichen Microsoft-Werbung bringt Cyanogen OS 12.1.1 noch weitere Veränderungen positiver sowie negativer Art. Zum einen ist wie bereits erwähnt Microsoft Cortana nun vorinstalliert, lässt sich aber auf Wunsch wieder deinstallieren. Zu beachten ist, dass die Sprachsteuerung bisher nur in englischer Sprache funktioniert. Immerhin werden lokale Ergebnisse bei der Suche berücksichtigt, sodass nicht alles auf englisch ist.

Umständlichere Nutzung von Profilen

Auf Kritik bei einigen stößt auch der Punkt, dass der Zugriff auf die Profil-Funktion über ein langes Gedrückthalten der Power-Taste stillschweigend entfernt wurde. Nun muss man mit einigen Zusatzschritten das OnePlus One erst einschalten, die Benachrichtigungsleiste herunterziehen, das Profil auswählen, es bestätigen und mit der Home-Taste wieder zurück auf den Homescreen wechseln. Wer häufiger am Tag die Profile nutzt, wird sich über die zusätzlichen Aktionen sicherlich ärgern.

Ob es noch weitere „Verschlimmbesserungen“ mit dem Update auf Cyanogen OS 12.1.1 lässt sich nicht ausschließen. Auch für künftige Updates wie Cyanogen OS 13 stehen immer mehr Nutzer kritischer gegenüber, sodass einige den Wechsel zu Alternativen wie CyanogenMod oder auch Oxygen OS in Erwägung ziehen.

Denn was viele vergessen: Cyanogen OS hat im Wesentlichen nichts mit CyanogenMod als solches zu tun. Ersteres ist mehr oder weniger lediglich die kommerzielle Version mit exklusiven Zusatz-Funktionen des Open-Source-Betriebssystems CyanogenMod, welches bisher komplett frei von Werbung sowie gesponserten Apps war und dies auch immer bleiben wird.

[Quelle: Zack Erwin | via Caschys Blog]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


207 Abfragen in 0,574 Sekunden